museum-digital

HomeMuseumCollectionObjectTopicsContact

Search

Museum am Markt Schiltach - "Fastnachtsmasken: Schiltacher Teufel und Magd" (museum-digital)

→ Museum am Markt Schiltach [o. Inv.]

Fastnachtsmasken: Schiltacher Teufel und Magd (Museum am Markt Schiltach CC BY-NC-SA)

Fastnachtsmasken: Schiltacher Teufel und Magd

Description ...

Im Jahr 1533 ereignete sich in Schiltach im Schwarzwald eine Brandkatastrophe, bei der das ganze Städtchen eingeäschert wurde. Die verunsicherten Einwohner bezichtigten eine Dienstmagd der Brandstiftung und unterstellten ihr einen Pakt mit dem Teufel, der sie zu der Tat verleitet habe. Die Frau, deren Name nicht überliefert ist, wurde wenige Tage nach dem Brand in ihrem Heimatort Oberndorf am Neckar als "Hexe" verbrannt. Die Nachricht vom "Teufel von Schiltach" fand durch Flugschriften Verbreitung und wurde in der Folge ein von Publizisten, Dämonologen, Chronisten, Theologen, Sagensammler, Historiker, Schriftsteller und Künstlern immer wieder aufgegriffenes Thema.
Als Figuren der Straßenfastnacht sind der Schiltacher Teufel und die von ihm zur Brandstiftung verführte Magd seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Schiltacher Straßenfastnacht. Die 1949 gegründete "Freie Narrenzunft" hat 1953 in Anlehnung an die Ortssage nach einem Entwurf von Carl Holzhäuer aus Oberndorf eine Teufelsmaske schnitzen lassen. Die Maske der Magd kam 1969 hinzu nach einem Entwurf des Grafikers Gustav Storz aus Hornberg.

Material / Technique ...

Lindenholz, geschnitzt und bemalt; textile Materialien

Creation of reference ...

... who:

... when:

... where:

Links / Documents ...

Geht zu Narrenzunft SchiltachNarrenzunft Schiltach

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Show a (probably) newer version of the object information

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 30.07.2014]


Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen