museum-digitalwestfalen

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search "Image wall"
Topics Contact

Search

LWL-Museum für ArchäologieDauerausstellung [1959:1034,13/9]

Schwertring aus Silber (Abb. der Kopie) (LWL CC BY-NC-SA)

Schwertring aus Silber

Description ...

In dem reich ausgestatteten sogenannten Fürstengrab von Beckum fand sich als herausragende Besonderheit ein Prunkschert, an dem ein massiver kleiner Silberring befestigt ist. Es ist eines der im 6., aber auch im 7. Jahrhundert belegten Ringschwerter mit einem Silber- oder Goldring ohne jegliche erkennbare praktische Funktion am Knauf. In eingie Fällen wurden diese Ringe bereits bei der Herstellung des Knaufes angebracht, meistens jedoch erst sekundär angefügt.
Solche Schwerter treten nur in Prunkbestattungen, die einem sehr gehobenen Milieu in der von den Franken geprägten Welt des frühen Mittelalters angehören. Ohne Zweifel sind die Ringe an dern Schwertknäufen zu Recht als Kennzeichen einer hohen Kriegerkategorie gedeutet worden, das wohl am ehesten die Verbindung zwischen ranghohen Gefolgschaftskriegern im Sinne einer Schwertbruderschaft symbolisiert.

Material / Technique ...

Silber

Measurements ...

Dm: 1,5 cm

Created ...

... when:

Found ...

... when:

... where:

Literature ...

  • Capelle, Torsten (2012): Runde Sache(n). Ringe aus Westfalen. Herne ( KVK)

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 05.06.2017]