museum-digitalwestfalen

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

LWL-Museum für ArchäologieDauerausstellung [1982:6,64]

Glasarmring (LWL CC BY-NC-SA)

Glasarmring

Description ...

Ein auffallendes Importstück in Westfalen ist das Fragment eines zweifarbigen gläsernen Armringes aus den Jahrzehnten um die Zeitenwende, das im Siedlungsbereich von Bocholt gefunden wurde.
Vergleichbeispiele lassen annehmen, dass es zu einem Ring gehörte, der im Rheinland oder im keltisch geprägten Süden hergestellt wurde. Der ehemals geschlossenen Ring kann ursprünglich einen Durchmesser von nahezu 8 cm gehabt haben.
Für die gelblich-rote Färbung wurde der Glasmasse bei der Herstellung kupfer und Eisen sowie vielleicht auch die Metalloxide Mangan und Antimon zugesetzt. Nach zwei Jahrtausenden im Erdboden hat das Bruchstück etwas an Glanz eingebüßt. Die moderne Nachbildung bietet aber eine wohl zutreffende Vorstellung von dem angestrebten Farbenspiel, das bei auffallendem Licht besonders eindrucksvoll seine optischer Wirkung entfaltet.

Material / Technique ...

Glas

Measurements ...

Dm: ca. 8 cm (rekonstruiert)

Created ...

... when:

Found ...

... when:

... where:

Literature ...

  • Capelle, Torsten (2012): Runde Sache(n). Ringe aus Westfalen. Herne ( KVK)
Created
0000 - 0200
Found
1982
-1 1984

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 18.04.2017]