museum-digitalthüringen

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search "Image wall"
Topics Contact

Search

Lindenau-Museum AltenburgKunstbibliothek [LMA 1 H 34, 77]

Raja Serfoji II. (1798-1832) (Lindenau-Museum Altenburg CC BY-NC-SA)

Raja Serfoji II. (1798-1832)

Description ...

Der König von Tanjore, Serfoji, zeigt sich hier im Gewand eines Maratha-Herrschers. Der rote Punkt auf seiner Stirn drückt aus, dass es sich um einen verheirateten Mann handelt. Seine Frau trägt einen Papagei auf der Hand, eine ikonographische Tradition Nordindiens. Der Papagei spielt auf das Epos Tuti-nama (Papageien Buch) an, in dem Ehefrauen zur Treue aufgefordert werden. Der Vogel auf der Hand der Frau symbolisiert also ihre Treue.
Der am 24. September 1777 im Hause des Maratha-Königs Chattrapathy Shivaji geborene und am 7. März 1832 verstorbene Serfoji II. war der letzte unabhängige Maharaja von Tanjore. Nachdem sein Onkel Raja Thulaja ihn als Sohn adoptiert hatte, wurde er als Kronprinz betrachtet. Allerdings bemächtigte sich 1782, mit Hilfe der Briten, Amir Singh des Thrones in Tanjore. Da der neue Herrscher die Ausbildung Serfojis verweigerte, brachte ihn der deutsche Missionar Christian Friedrich Schwarz nach Madras, wo er von seinem Kollegen Wilhelm Gericke als Schüler angenommen wurde. Serfoji erwies sich als fleißiger und intelligenter Schüler und erlernte nicht nur Englisch, Dänisch und Deutsch, sondern auch Latein und Griechisch. Hauptaugenmerk wurde auf die naturwissenschaftliche Ausbildung des Fürsten gelegt, aber auch die musische und künstlerische Seite kam nicht zu kurz. Serfoji wurde beispielsweise im Zeichnen und Malen unterwiesen, einer Kunst, in der er einige Fortschritte machte. (Werner Kraus)

Material / Technique ...

Papier, Karton; Gouachemalerei

Measurements ...

35 cm × 24,5 cm

Painted ...

... who:

... when: [about]

... where:

Relation to places ...

Go Go

Relation to time ...

Literature ...

  • Lindenau-Museum Altenburg (Hg.) (2011): Indien als Bilderbuch. Die Konstruktion der pittoresken Fremde. Einhundert indische Gouachen um 1800 aus Lindenaus Kunstbibliothek Lindenau-Museum. Lindenau

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 20.04.2017]