museum-digitalthüringen

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Lindenau-Museum AltenburgKunstbibliothek [LMA 1 H 34, 60]

Wagenprozession der Göttin Mariamman (Lindenau-Museum Altenburg CC BY-NC-SA)

Wagenprozession der Göttin Mariamman

Description ...

Mariamman (Mutter Mari) ist die wichtigste südindische Muttergottheit, von der man sich früher die Abwehr der Pocken erhoffte. Sie wird in der Regel als schöne Frau mit mehreren Armen dargestellt. Die Vielzahl der Arme symbolisiert die Vielzahl ihrer Potenzen und Kräfte. Mariamman ist aber auch zuständig für die Fruchtbarkeit der Frauen und die Gesundheit der ungeborenen Kinder. Einer der bekanntesten Mariamman-Tempel steht in Punainallur in Tanjore, auf den sich auch unser Bild bezieht. Der Sage nach erschien dem Raja von Tanjore, Venkoji Maharaja Chatrapati (1676-1688), die Göttin Mariamman im Traum und trug ihm auf, sie in einem Punna-Wäldchen bei Tanjore zu suchen. Als der Raja am nächsten Tag sich dahin begab fand er eine Statue der Göttin und ließ dort einen Tempel zu ihren Ehren errichten. Dieser Punnainallur-Tempel besteht bis heute, und jährlich wird dort ein zehntägiges Fest gefeiert, an dessen 9. Tag die Statue der Göttin auf einem riesigen Wagen durch die Stadt gezogen wird.
Dieses Fest ist hier abgebildet. Während der reich geschmückte Wagen nach links gezogen wird, streben einige Männer nach rechts, wo sich kleine, erhitzte irdene Gefäße auf Rollen befinden. Diese nehmen sie auf und tragen sie für eine gewisse Strecke in ihren bloßen Händen. Einige Teile der Gouache (der Mann links, mit der Vielzahl von Gefäßen auf dem Kopf) sind nicht vollständig ausgearbeitet, sodass wir einen Einblick in die Herstellungstechnik dieser Bilder gewinnen. (Werner Kraus)

Material / Technique ...

Papier, Karton; Gouachemalerei

Measurements ...

35 cm × 24,5 cm

Painted ...

... who:

... when: [about]

... where:

Relation to places ...

Go

Literature ...

  • Lindenau-Museum Altenburg (Hg.) (2011): Indien als Bilderbuch. Die Konstruktion der pittoresken Fremde. Einhundert indische Gouachen um 1800 aus Lindenaus Kunstbibliothek Lindenau-Museum. Lindenau
Map

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 20.04.2017]