museum-digitalthüringen

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Metallhandwerksmuseum Steinbach-HallenbergWirtschaft und Technik [STH 383]

Papilloteisen (Metallhandwerksmuseum Steinbach-Hallenberg CC BY-NC-SA)

Papilloteisen

Description ...

Bei dem abgebildeten Eisen handelt es sich um ein sogenanntes Papilloteisen. Die Brennerteile sind massiv und kegelförmig, die beiden Schenkel weisen, wie in Steinbach-Hallenberg üblich, ein durchgestecktes Gewerbe (Gelenk) auf.
Papilloteisen wurden hauptsächlich zum Frisieren von Locken benutzt. Dazu presste man die angefeuchteten, zu einer Locke gedrehten und mit Seidenpapier umwickelten Haarsträhnen zwischen die heißen Backen des Papilloteisens.
Frisiereisen gehörten zu der großen Palette von Haus- und Küchengeräten, die in Steinbach-Hallenberg und Umgebung seit der Mitte des 19. Jahrhunderts angefertigt wurden. Ungefähr 50 kleine und mittlere Betriebe waren mit der Herstellung befasst.

Material / Technique ...

Stahl

Measurements ...

L: 22,5 cm

Created ...

... who:

... when: [about]

... where:

Links / Documents ...

Museen Nord, Papilloteisen

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 20.04.2017]