museum-digitalthüringen

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Metallhandwerksmuseum Steinbach-HallenbergWirtschaft und Technik [STH K I 4985c]

Quetschhahn nach Hoffmann (Metallhandwerksmuseum Steinbach-Hallenberg CC BY-NC-SA)

Schlauchklemme (Quetschhahn nach Hoffmann)

Description ...

Ein Quetschhahn ist eine Schlauchklemme, mit der ein Schlauch zusammengedrückt wird, um den Durchfluss von Gasen oder Flüssigkeiten zu regulieren. So wird der Stoffstrom teilweise oder vollständig verhindert. Quetschhähne gibt es in federnder Ausführung (Quetschhahn nach Mohr) und aufklappbar mit zwei Bügeln (Quetschhahn nach Hoffmann), die den dazwischen liegenden Schlauch zusammendrücken und abklemmen. Um zähe Flüssigkeiten wie Honig, Konfitüre oder warme Schokolade aus einem großen Behälter sauber und exakt in kleinere Gefäße abzufüllen, gibt es Quetschhähne mit Auslaufrohr. Mittels einer verschiebbaren Auslaufplatte wird das zähe Medium nach erreichen der gewünschten Menge "abgequetscht". Es tropft nichts mehr nach und der Abfüllvorgang wird dadurch sofort beendet.

Material / Technique ...

Messing / vernickelt

Measurements ...

Länge: 7,8 cm

Created ...

... who:

... when: [about]

... where:

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 05.06.2017]