moderne_digital

Otto Mueller (1874-1939)

Otto Mueller - Menschen im Paradies

Otto Mueller wurde 1874 im damals preußischen Schlesien geboren. Seine Jugendjahre verbrachte er in Görlitz.
Sein Kunststudium begann er 1896 in Dresden und setzte dies an der Münchner Akademie fort. 1908 zog Mueller nach Berlin, wo erste Kontakte zu "Brücke-Mitgliedern", insbesondere zu Erich Heckel entstanden, mit welchem ihn eine lebenslange Freundschaft verbinden sollte. Schließlich wird er 1910, mit 35 Jahren, in der "Brücke" aufgenommen, mit deren Mitgliedern er eng zusammenarbeitete.
Der 1. Weltkrieg stellte für Mueller einen schweren Einschnitt dar. 1915 wurde er zum Kriegsdienst eingezogen und kämpfte als Infanterist an der West- und Ostfront.

Nach dem Krieg erhielt er eine Professur an der Breslauer Kunstakademie.

Für sein weiteres künstlerisches Schaffen inspirierten ihn vor allem seine Reisen nach Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Dalmatien.
Mueller, der dreimal heiratete, starb bereits ein halbes Jahr nach seiner letzten Trauung im September 1930.

2016-10-13

Quellen und Links ...

  • Spielmann, Heinz; Rathke, Christian; Schneider, Katja; Gerlinger, Hermann (Bearb.): Die Maler der Brücke, Bestandskatalog Sammlung Hermann Gerlinger. Halle 2005
  • Wikipedia-Eintrag zu Otto Mueller

Objekte zum Thema ...

Titelholzschnitt für die "Brücke"-Mappe 1912

"Otto Mueller war erst 1910 der "Brücke" beigetreten. Dieses für die Künstlergruppe ganz ungewöhnliche Blatt steuerte Mueller als Umschlag für die 7. Jahresgabe bei, welche Pechstein …
Drei Mädchen im Profil

"[...] [I]m Medium der Lithographie, das Muellers malerischen Stil besonders gerecht wurde, schuf er meisterliche Blätter, in denen er seine Vorstellung von einem ungezwungenen Leben vor …
Badende

Otto Mueller, der erst 1910 Mitglied der Künstlergruppe "Brücke" wurde, bevorzugte im Unterschied zu anderen Expressionisten nicht die urbanen Themen: Großstadt, Verkehr, …
Badende, Blatt aus der Mappe "Die Schaffenden", I. Jahrgang, 1. Mappe, Verlag Gustav Kiepenheuer, Weimar, 1919

Otto Muellers "Badende" aus dem Jahr 1920 repräsentiert seine typische Formsprache, die er sich nach seinem Beitritt zu der Künstlergruppe "Brücke" aneignete. Zudem wird mit dem Motiv …
Drei Figuren und gekreuzte Stämme, Illustration für die Zeitschrift "Der Bildermann. Steinzeichnungen für’s deutsche Volk." herausgegeben von Paul Cassirer, 1916

Mueller arbeitete vorzugsweise mit der druckgrafischen Technik der Lithografie und der Steinzeichnung. Das Bild wird durch zwei diagonal verlaufende Bäume durchkreuzt und verweist auf das …
Zigeunerin mit Kind

Otto Muellers Reisen nach Ungarn, Bulgarien und Rumänien waren sehr prägend für die letzte Dekade seines Lebens. Sein Umgang und Aufenthalt bei verschiedenen Zigeunerfamilien war …
Lagernde Zigeunerfamilie mit Ziege

Otto Muellers Reisen nach Ungarn, Bulgarien und Rumänien waren sehr prägend für die letzte Dekade seines Lebens. Sein Umgang und Aufenthalt bei verschiedenen Zigeunerfamilien war …
Varieté, Blatt aus der Mappe "Die Schaffenden", III. Jahrgang, 1. Mappe, Verlag Gustav Kiepenheuer, Weimar, 1921

Neben einer schmalen, leicht bekleideten Frau mit Sonnenschirm steht ein ärmlich aussehender Mann mit Ansteckblume und in übergroßer Kleidung. Diese Druckgrafik widmete Mueller dem …
Polen, Blatt aus der Mappe "Die Schaffenden", III. Jahrgang, 1. Mappe, Verlag Gustav Kiepenheuer, Weimar, 1921 (?), Ex. ??

In einem dunklen Kellerraum befindet sich eine dreiköpfige Familie. Die Mutter sitzt auf einem Stuhl und füttert das Neugeborene, während ein Mann mit dunklem Mantel starr neben ihr …