museum-digitalsachsen-anhalt

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Museum Schloss Moritzburg ZeitzFotoplatten [XI/P/2824]

Die untere Sachsenburg (Museum Schloss Moritzburg Zeitz CC BY-NC-SA)

Die untere Sachsenburg

Description ...

Die mittelalterliche Burganlage aus dem 12. Jahrhundert liegt oberhalb des gleichnamigen Ortes nahe Oldisleben im Kyffhäuserkreis. Sie ist ca. 450 Meter von der oberen Sachsenburg entfernt. Die untere Anlage, auch Hakenburg genannt, ist die Ältere der beiden Burgen. Vermutlich dienten beide Burgen dem Schutz des wichtigen Handelsweges durch die Thüringer Pforte von Italien über Nürnberg zur Nord- und Ostsee als Zolleinnahme und zur Sicherung des Zugangs ins zentrale Thüringer Becken.
Graf Siegfried von Anhalt besetzte 1247, nach dem Tod des letzten ludowingischen Landgrafen Heinrich Raspe, der keine Erben hinterlassen hatte, im Thüringisch-hessischem Erbfolgekrieg die Pfalzgrafschaft Sachsen. Er ließ zur Verstärkung die obere Sachsenburg bauen. Graf Siegfried musste sich im weiteren Verlauf des Krieges den Markgrafen von Meißen geschlagen geben und dessen Bedingungen akzeptieren. Im Weißenfelser Vertrag vom 1. Juli 1249 zwischen dem Markgrafen von Meißen, Heinrich dem Erlauchten, und den thüringischen Ständen, wurde Heinrich als Landsherr durch 15 thüringische Grafen anerkannt. Außerdem sollten nach dem Tod Heinrich Raspes alle von ihm erbauten Burgen zerstört werden, auch die Sachsenburg. Dass es nicht dazu kam, hängt wahrscheinlich mit der Hochzeit Siegfried von Anhalts mit einer Tochter des Markgrafen Heinrich zusammen. Nach dem Tod des letzten Grafen von Anhalt 1316 gingen die Burgen in den Besitz der Grafen von Hohnstein über. Das Areal gehörte ab 1407 den Landgrafen von Thüringen und den Herzögen von Sachsen und wurde Amtssitz Sachsenburg. Mit Besitzübergang des Amtes von Sachsen an Preußen 1815 verlor die Anlage ihre Bedeutung und verfiel.

Material / Technique ...

Fotopapier / Fotografie

Measurements ...

Fotoplatte 9x12 cm

Map

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 21.04.2017]