museum-digitalsachsen-anhalt

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search "Image wall"
Topics Contact

Search

search

Gleimhaus Halberstadt

Gleimhaus Halberstadt

Domplatz 31

38820 Halberstadt

Tel: 0 39 41 / 68 71-0

Fax: 0 39 41 / 68 71-40

Museum's website

Museum at map

Museum at association

ISIL: DE-MUS-804713

Das Gleimhaus ist eines der ältesten deutschen Literaturmuseen, eingerichtet im Jahr 1862 im ehemaligen Wohnhaus des Dichters und Sammlers Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803) neben dem Halberstädter Dom. Es beherbergt den Nachlass Gleims mit seinen drei "B": Bilder, Bücher und Briefe - ein einmaliges kulturgeschichtliches Dokument! Berühmt ist vor allem Gleims Freundschaftstempel: die größte Porträtsammlung von Dichtern und bedeutenden Zeitgenossen des 18. Jahrhunderts. Werfen Sie auch einen Blick in die historische Bibliothek sowie auf schöne Einzelstücke aus der Handschriftensammlung und der Kunstsammlung. Staunen Sie über Gleims kuriosen Schreibstuhl. Schon Goethe war von den Schätzen, die Gleim zusammengetragen hatte, begeistert.
Das alte Fachwerkhaus war zu Gleims Zeiten ein Ort der Freundschaft und Geselligkeit. Viele seiner zahlreichen Freunde - Klopstock, Ewald von Kleist, Lessing, Herder, Wieland, Jean Paul, Bürger, Claudius, Seume - besuchten ihn hier. Andere - wie Wilhelm Heinse und Johann Georg Jacobi - lebten sogar vorübergehend in Halberstadt. Ihren Spuren lässt sich in der Ausstellung nachgehen.
Mit seinem modernen Erweiterungsbau - dem ersten Museumsneubau in den neuen Ländern nach der Wende - ist das Gleimhaus zugleich eines der modernsten Museen in Sachsen-Anhalt. Und offen für groß und klein! In einem besonderen Raum können Kinder das 18. Jahrhundert mit allen Sinnen erfahren. Ein vielseitiges Programm mit Veranstaltungen und Ausstellungen lockt Besucher von nah und fern.
Das Gleimhaus wurde im Blaubuch der Bundesregierung als "Kultureller Gedächtnisort mit besonderer nationaler Bedeutung" aufgenommen. Zu den Kulturellen Gedächtnisorten gehören zwanzig Institutionen in den Neuen Bundesländern.
Das Gleimhaus als Forschungsstätte steht mit Forschern sowie wissenschaftlichen Einrichtungen in engem Kontakt und ist bemüht um die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die wissenschaftliche Auszeichnung "Gleim-Literaturpreis" wird hier seit 1995 alle zwei Jahre vergeben. Das Gleimhaus wird getragen vom Förderkreis Gleimhaus e.V., finanziell unterstützt vom Land Sachsen-Anhalt und der Stadt Halberstadt.

Collections:

"Porträtsammlung Freundschaftstempel"[140]Show objectsSearch inside
"Künstlernachlässe"
"Nachlass Otto Illies (1881-1959)"[84]Show objectsSearch inside
"Nachlass-Splitter Jean David Grüson (1780-1848)"[6]Show objects
"Nachlass Julius Barheine (1897-1976)"[6]Show objects
"Nachlass Dorothea Milde (1887-1964)"[6]Show objects
"Gleimbibliothek"[31]Show objectsSearch inside
"Kunstsammlung"[34]Show objectsSearch inside
"Handschriftensammlung"[138]Show objectsSearch inside
"Grafiksammlung"[115]Show objectsSearch inside
"Porträtgrafiksammlung Augustin"[331]Show objectsSearch inside

Objects: