museum-digitalsachsen

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Schloßbergmuseum [ELB 97/62]

Wimpel (Schloßbergmuseum CC BY-NC-SA)

Wimpel

Description ...

Dreieckiger Fahrradwimpel aus weißem Leinen. Aus zwei gleichen Teilen zusammengenäht. Mit rotem Garn beidseitig maschinell aufgestickte vier
"Turner-F". Die "F" sind stark stilisiert und bilden eine Art Runenkreuz. Auf der breiten Seite genähter Durchzug für Schnur. Durchgezogene Schnur zum Anbinden. Als um die Jahrhundertwende in Deutschland eine
eigenständige Jugendbewegung entstand (z.B Wandervogel)
wurde das Thema "Jugend" in Form der "Jugendpflege" zum
Gegenstand der Politik des Staates, von Institutionen und
Organisationen. Nach dem I. Weltkrieg entstanden in einer
Vielzahl von Parteien und Organisationen
Jugendvereinigungen und -verbände. Auch die Deutsche Turner-
schaft (DT) reagierte, indem in ihren Vereinen eine
Vielzahl von Kinder-und Jugendabteilungen gegründet wurden.
Mit der Turner-Jugend ("TuJu") entstand eine Art
inoffizieller Jugendverband. Innerhalb weniger Jahre
entwickelte sich dieser Verband zur größten deutschen
Jugendvereinigung. Zum Verbandsleben gehörten neben der
Ausübung verschiedener Sportarten Wandern,
(paramilitärisches) Lagerleben und mit der "Volkstumskunde"
auch nationalistisch orientierte politische Arbeit. Wie
fast alle Jugendorganisationen bediente sich die
Turnerjugend einer eigenen Symbolik. Zum Symbol der
Organisation entwickelten sich die zum Runenkreuz
vereinigten, stlisierten vier "Turner-F"
(Frisch-Fromm-Fröhlich-Frei) in den Turnerfarben rot-weiß.
Es befand sich auf Koppelschlössern, Gruppenwimpeln und wie
im vorliegenden Fall auch auf Fahrradwimpeln. Mit dieser
Art Symbole zeigten die Träger ihre Zugehörigkeit zu einer
Organisation und gewollt oder ungewollt auch ihre
politische Einstellung. Gerade in der Zeit der ersten
deutschen Demokratie gehörte das "Flaggezeigen"·zu den
täglichen Gepflogenheiten. Mit kleinen und großen
Aufmärschen sollte Stärke demonstriert und der politische
Gegner provoziert werden.
Der Wimpel wurde im Rahmen eines Konvoluts zum
deutschen Turnen von Eberhard Scharsich an das Museum
übergeben.Runenkreuz (vereinigte vier "Turner-F")

Material / Technique ...

Leinen & Stickgarn / ausgeschnitten & genäht & bestickt

Measurements ...

H: 17 cm / B: 26 cm

Created ...

... when: [about]

Tags ...

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 30.11.2015]