museum-digitalsachsen

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search "Image wall"
Topics Contact

Search

search

Museum Osterzgebirgsgalerie im Schloß Dippoldiswalde

Museum Osterzgebirgsgalerie im Schloß Dippoldiswalde

Kirchplatz 8

01744 Dippoldiswalde

Tel: +49(0)3504 612418

Fax: +49(0)3504 612418

Museum's website

Museum at map

Museum at association

ISIL: DE-MUS-481112

Das ´Museum Osterzgebirgsgalerie´ befindet sich im Schloß Dippoldiswalde, einem der interessantesten Baudenkmale der Stadt. In sechs architektonisch attraktiven, gewölbten Räumen im Untergeschoss des Schlossmittelbaues präsentiert sich die Kunstausstellung. Die Bausubstanz der Ausstellungsräume gehört zu den ältesten Gebäudeteilen des Schlosses, deren Ursprung bis ins Mittelalter zurückreicht. Die hier gezeigte Kunstsammlung umfasst die Darstellung von Menschen und Landschaft des Osterzgebirges, vom Dresdner Elbtalbecken bis zum Erzgebirgskamm, von Liebstadt bis nach Freiberg. Der weitaus größte Teil des Sammlungsbestandes entstand im 20. Jahrhundert. Das Osterzgebirge stand und steht in der Gunst zahlreicher Künstler. Mancher suchte den Wohnsitz oder seine Zweitwohnung hier. Viele Dresdner Maler und Grafiker fuhren zu ´Maltouren´ in das Erzgebirge. Auswärtige verbrachten ihren Urlaub im Gebirge und arbeiteten dabei künstlerisch. Dass die Menschen und die Landschaft des Osterzgebirges immer wieder als Motive gesucht wurden, hat ohne Zweifel mehrere Gründe. Die geologisch interessante Mittelgebirgslandschaft mit ihren Tälern, Basaltkuppen und großräumigen, nur teilweise bewaldeten Hochflächen gewährt dem Auge reizvolle An- und Ausblicke. Oft erhält die Landschaft im Winter durch Schnee, Eis und Raureif ein schroffes, aber auch märchenhaftes Aussehen. Im Sommer dominiert das Grün der Wiesen mit den für das Hochland typischen kräftigen Farbtupfern der Gebirgsblumen. Die harte Arbeit im Bergbau, auf den Feldern und im Stall zeichnete die hier lebenden Menschen. So fanden die einheimischen Künstler und die Maler und Grafiker aus der Kunststadt Dresden vielfältige und einprägsame Anregungen für ihre Werke.
Zurzeit verfügt das Dippoldiswalder Museum über etwa 3.000 Arbeiten zu diesen Themen von mehr als 250 Malern und Grafikern. Diese Künstler hatten bzw. haben eine Beziehung zum Osterzgebirge. Porträts und Motive mit Menschen dieser Region im Alltagsleben, Ortsansichten und charakteristische Landschaftszüge spiegeln das wider.

Objects: