museum-digitalostwestfalen-lippe

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Mindener MuseumObjekt im Fokus Schreiben [4 H 1.182]

Schreibgarnitur von Carlos Zipperer Sobr. Sao Bento-S. Catharina (Mindener Museum CC BY-NC-SA)

Objekt im Fokus in den Monaten März und April 2014

Description ...

Aus Anlass unseres Museumspädagogischen Angebots "Scriptorium- Das Mindener Museum wird zur Schreibstube", zeigen wir in den Monaten März und April eine Schreibgarnitur. Leider ist nicht mehr rekonstruierbar, wann das Objekt in das Mindener Museum gekommen ist. Die Schreibgarnitur wurde als Teil der ehemaligen Dauerausstellung des Mindener Museums im sogenannten "Biedermeierzimmer" präsentiert, das 1970 eingerichtet wurde. Man nahm an, dass es sich bei der handgearbeiteten Garnitur um ein Stück aus der Zeit zwischen 1815 und 1830 handeln würde. Ein auf der Unterseite der Schreibgarnitur angebrachtes Etikett gibt jedoch den Hinweis darauf, dass die Schreibgarnitur rund 100 Jahre später in der Firma Carlos Zipperer Sobrinho in Brasilien entstanden sein muss.
Der Besitzer der Firma Carlos Zipperer Sobrinho war ein Nachkomme der ersten deutschen Einwanderer aus dem Böhmerwald, die 1873 per Schiff in die brasilianische Provinz San Caterina auswanderten. Initiiert wurde die Einwanderung durch den damaligen Kaiser Dom Pedro II., einen Nachkommen des portugiesischen Königshauses. Er teilte jeder Familie 50 ha Land zu und hoffte dadurch, die bisher wenig erschlossenen Gebiete Brasiliens zu kultivieren. 70 Männer aus Böhmen folgten dieser Einladung und ließen sich mit Ihren Frauen und Kindern auf etwa 900 Metern Höhe am Fluß Sấo Bento del Sul nieder. Unter Ihnen befand sich auch der Großvater von Carlos Zipperer Sobrinho. Anton Zipperer war gelernter Zimmermann, der sich im Alter von 60 Jahren entschlossen hatte mit seinen sechs Kindern nach Brasilien überzusiedeln. Sein erster Sohn Josef Zipperer veröffentlichte 1913 ein Buch über die Anfangsjahre der Besiedlung mit dem Titel "Aus der Vergangenheit Sấo Bento, Brasilien".
Carlos Zipperer Sobrinho gründete 1923 einen kleinen Betrieb mit der Idee, aus den Abfallprodukten der Holzindustrie Kunsthandwerk herzustellen. Aufgrund der technisch und personell begrenzten Ressourcen vor Ort, importierte er Bücher aus Deutschland um neue Herstellungsweisen zu lernen. Er bildete seine Angestellten in neuen Techniken aus und reiste, um seine Produkte auch in anderen Provinzen Brasiliens verkaufen zu können. Seine Kleinmöbel und das Kunsthandwerk wurden insbesondere von Touristen sehr geschätzt. Der wachsende Erfolg ermöglichte ihm ab 1950 in die USA, Deutschland, England und Japan zu exportieren.
Da die verbreitete Verwendung von Kunststoff in den 1960er Jahren die Herstellung von touristischem Kunsthandwerk aus Holz unrentabel machte, stellte die Firma auf die Möbelproduktion um. Seiner Zeit voraus, führte er 1979 die Verwendung von Holz aus aufgeforsteten Wäldern ein. Carlos Zipperer Sobrinho starb im Alter von 78 Jahren und hinterließ seiner Familie eine Firma, die auch heute noch zu den größten Möbelexporteuren Brasiliens zählt.
Ob es sich bei dem Objekt in der Sammlung des Mindener Museums um ein frühes Reisesouvenir oder einen Exportartikel handelt ist leider ungeklärt. Umso spannender ist jedoch die Herkunft des Objektes, die erst heute mit Hilfe der Recherchemöglichkeiten des Internets erschlossen werden konnte.

Material / Technique ...

Holz/geschnitzt

Measurements ...

HxBxL X x 13 x 24,5 cm

Relation to places ...

Go

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 08.05.2017]