museum-digitalniedersachsen

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Contact

Search

Deutsches Schiffahrtsmuseum-Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte [IV/1159/11]

Schiffsmodell „Bremer Kogge“ 1:20 (LWL-Industriemuseum RR-R)

Schiffsmodell „Ubena von Bremen“ 1:20

Description ...

Dieses Schiffsmodell ist ein, im Maßstab 1:20, angefertigter Nachbau der „Ubena von Bremen“.
Die „Ubena von Bremen“ ist eine Replik der im Jahre 1962 in der Weser bei Bremen gefundenen „Bremer Kogge“.
Das Modell entstand parallel mit dem Bau der Replik in den Jahren 1987-1991.
Alle Verbände und Planken wurden am neuzeitlichen Bauplatz vermessen und im Maßstab 1:20 von Rainer Wedel aus Langen nachgebaut. Auch die Anzahl der Bauelemente und deren Verbindungen, sowie die Bolzen und die Verklinkerung sind detailgetreu.
Die Steuerbordseite des Modells ist nicht vollständig beplankt, so können möglichst viele Details gezeigt werden.
Die „Bremer Kogge“ aus dem 14. Jahrhundert besteht aus Eichenholz. Eichenholz war aber für das Modell zu grob gemasert, daher wurden der Rumpf aus Lindenholz und das gelegte Deck aus Ahornholz gefertigt.

Material / Technique ...

Lindenholz, Ahornholz

Measurements ...

LxBxH 117,2 x 24,8 x 37 cm

Created ...

... who:

... when:

... where:

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 28.02.2017]