museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Konstantin der Große (270-337)

"Flavius Valerius Constantinus" (* an einem 27. Februar zwischen 270 und 288 in Naissus, Moesia Prima; † 22. Mai 337 in Anchyrona, einer Vorstadt von Nikomedia), bekannt als "Konstantin der Große" () oder "Konstantin I.", war von 306 bis 337 römischer Kaiser. Ab 324 regierte er als Alleinherrscher. Konstantins Aufstieg zur Macht vollzog sich im Rahmen der Auflösung der römischen Tetrarchie („Viererherrschaft“), die Kaiser Diokletian errichtet hatte. 306 trat Konstantin das Erbe seines Vaters Constantius I. an, nachdem dessen Soldaten ihn zum Kaiser ausgerufen hatten. Bis 312 hatte sich Konstantin im Westen, 324 auch im Gesamtreich durchgesetzt. Folgenreich war seine Regierungszeit vor allem aufgrund der von ihm eingeleiteten konstantinischen Wende, mit der der Aufstieg des Christentums zur wichtigsten Religion im Imperium Romanum begann. Seit 313 garantierte die Mailänder Vereinbarung im ganzen Reich die Religionsfreiheit, womit sie auch das noch einige Jahre zuvor verfolgte Christentum erlaubte. In der Folgezeit privilegierte Konstantin das Christentum. 325 berief er das Erste Konzil von Nicäa ein, um innerchristliche Streitigkeiten (arianischer Streit) beizulegen. Im Inneren trieb Konstantin mehrere Reformen voran, die das Reich während der weiteren Spätantike prägten. Außenpolitisch gelang ihm eine Sicherung und Stabilisierung der Grenzen. Nach 324 verlegte Konstantin seine Residenz in den Osten des Reiches, in die nach ihm benannte Stadt Konstantinopel („Konstantinsstadt“). Viele Einzelheiten seiner Politik sind bis heute umstritten, besonders Fragen, die sein Verhältnis zum Christentum betreffen. - (Wikipedia 23.11.2017)

Relations to objects

Show objects

Relations to time periods

Created
0328
Created
0336
Created
0328
Created
0336
Created
0328
Created
0327 - 0329
Created
0325 - 0326
Created
0312 - 0313
Created
0326
Created
0327 - 0328
Created
0335
Created
0326 - 0327
Created
0307 - 0310
Created
0330 - 0331
Created
0320
Created
0333 - 0334
Created
0322 - 0323
Created
0307 - 0308
Created
0322 - 0323
Created
0313 - 0314
Created
0325
Created
0321
Created
0312 - 0313
Created
0318
Created
0321
Created
0310 - 0313
Created
0315 - 0316
Created
0316
Created
0312 - 0313
Created
0312 - 0313
Created
0315 - 0316
Created
0322
Created
0312 - 0313
Created
0323
Created
0322 - 0323
Created
0322 - 0323
Created
0317 - 0318
Created
0317 - 0318
Created
0322 - 0323
Created
0310 - 0313
Created
0321 - 0322
Created
0315 - 0316
Created
0322 - 0323
Created
0323
Created
0313 - 0314
Created
0321
Created
0317 - 0318
Created
0313 - 0315
Created
0312 - 0313
Created
0321
Created
0310
Created
0312 - 0313
Created
0321
Created
0322 - 0323
Created
0313 - 0315
Created
0313 - 0314
Created
0317
Created
0312 - 0313
Created
0324 - 0325
Created
0312 - 0313
Created
0315 - 0316
Created
0313 - 0315
Created
0321
Created
0315 - 0316
Created
0310 - 0313
Created
0316
Created
0316
Created
0314 - 0315
Created
0321
Created
0322
Created
0310 - 0313
Created
0316
Created
0317 - 0318
Created
0336 - 0337
Created
0321
Created
0312 - 0313
Created
0312 - 0313
Created
0321
Created
0322
Created
0321 - 0322
Created
0322 - 0323
Created
0336
Created
0321
Created
0321 - 0322
Created
0328 - 0329
Created
0322
Created
0330 - 0333
306 338
Show relations to time periods