museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Gleimhaus HalberstadtPorträtsammlung Freundschaftstempel [A 118]

Porträt Johann Michael Heinze (Gleimhaus Halberstadt CC BY-NC-SA)

Porträt Johann Michael Heinze

Description ...

1749 wurde Johann Michael Heinze (1717-1790) Konrektor und 1753 Rektor an der Michaelsschule in Lüneburg. 1770 ging er nach Weimar und wurde hier Direktor des Gymnasiums. Er war Mitglied der "Teutschen Gesellschaft" in Göttingen. Übersetzte Cicero, Seneca, Demostenes u.a. und gab 1755 eine "Chrestomathia poetica" heraus.
Das Original ist als Kupferstich von F. C. Krüger als Frontispiz im 97. Band der "Allgemeinen deutschen Bibliothek" von Friedrich Nicolai, wiedergeben. Es befand sich bis ins 20. Jahrhundert im Wilhelm-Ernst-Gymnasium zu Weimar. Friedrich Heinze, der Sohn des Dargestellten, schrieb am 18. Januar 1790 aus Jena an Gleim: "... Sobald ich von Göttingen nach Weimar zurückkehrte, sahe ich mich nach einem geschickten Maler um, den ich an einem iungen Maler aus der Krausischen Schule fand, der vorher im Gymnasio mein Freund und Mitschüler gewesen war: dieser hat die beygehende sehr wohl getroffene Copey des Fürstl. Cabinet Malers Heinsius verfertiget, die ich nun die Ehre habe Ew. Wohlgeb. zu überreichen in der Hoffnung, daß sie Ihrer übrigen Samlung nicht zur Unzierde gereichen werde. Der iunge Maler weigerte sich zwar eine Belohnung anzunehmen, ich habe aber nach dem ausdrücklichen Verlangen Ew. Wohlgeb. ihn mit einem Dukaten belohnt. Mein Vater, dem ich doch am Ende die Sache nicht ganz verschweigen konnte, ist von der Liebe und Achtung seines edlen Freundes sehr gerührt, und empfiehlt sich derselben ferner..." Gleim antwortet am 13. Februar 1790 (Abschrift am Brief Heinzes vom 18. Januar 1790): "... Sie sind ein braver junger Mann, mein lieber Herr Heinze! Sie halten Wort; das Bild ist gut, ich finde meinen lieben alten Freund getroffen. Hier ist der Dukaten, den Sie dem Maler gaben, und noch einen für Ihn!..." 1749 wurde Heinze Konrektor und 1753 Rektor an der Michaelsschule in Lüneburg. 1770 ging er nach Weimar und wurde hier Direktor des Gymnasiums. Er war Mitglied der "Teutschen Gesellschaft" in Göttingen. Übersetzte Cicero, Seneca, Demostenes u.a. und gab 1755 eine "Chrestomathia poetica" heraus.
verso: J. M. Heinze / gem: von [‚von‘ zweifach gestrichen] nach Heinsius / für / Gleim.

Measurements ...

53 x 43,5 cm

Creation of reference ...

... who:

... when:

Painted ...

... when:

Literature ...

  • Becker, Carl (1911): Der Freundschaftstempel im Gleimhause zu Halberstadt. Halberstadt, 058 ( KVK)
  • Jaenicke, Eduard (1865): Inventarium der zum Canonicus-Gleim’schen Nachlasse gehörigen Bücher, Handschriften, Gemälde und Kupferstiche (handschriftlich). Halberstadt, 067
  • Körte, Wilhelm (1811): Johann Wilhelm Ludwig Gleims Leben. Aus seinen Briefen und Schriften. Halberstadt, 055 ( KVK)
  • Körte, Wilhelm ([1810/20]): Inventarium der zum Canonicus-Gleimschen-Nachlaße gehörigen Bücher und Handschriften, Kupferstiche und Gemälde. Angefertigt durch Dr. Wilhelm Körte, damit darnach ein wißenschaftlich geordnetes Verzeichniß demnächst angefertigt werden könne. [Halberstadt], IV.133
  • Niemann, Ludwig Ferdinand (1824): Die Stadt Halberstadt und die Umgebung derselben. Halberstadt, 091 ( KVK)
  • Scholke, Horst (2000): Der Freundschaftstempel im Gleimhaus zu Halberstadt. Porträts des 18. Jahrhunderts. Bestandskatalog. Bearb. v. Horst Scholke mit einem Essay von Wolfgang Adam. Leipzig, 111 ( KVK)
  • unbekanntInventarium des Nachlasses des am 18ten Februar 1803 zu Halberstadt verstorbenen Canonicus und Dom-Secretair Johann Wilhelm Ludwig Gleim, .... , XX.028.24
Painted
1790
Creation of reference
1790
1789 1792

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Show a (probably) newer version of the object information

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 06.12.2017]