museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Technikforum Backnang Spinnerei [o. Inv.]

Das Werksgelände der Spinnerei J.F. Adolff aus der Vogelschau

Das Werksgelände der Spinnerei J.F. Adolff aus der Vogelschau (Techniksammlung Backnang CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Techniksammlung Backnang (CC BY-NC-SA)

Description

Die Ansicht des Werksgeländes der "J.F. Adolff Aktiengesellschaft Backnang" ist 1932 aus Anlass des 100-jährigen Firmenjubiläums entstanden. Die weitläufigen Gebäudekomplexe der Spinnerei wurden in den Jahren 1900/01 und 1907/10 von Philipp Jakob Manz (1861-1936) errichtet, dessen Architekturbüro seit den 1890er Jahren auf Bauten für die Textilindustrie spezialisiert war. In der Hochphase der Industrialisierung galt Manz als Hausarchitekt der württembergischen Textilbranche.
"Manz" war ein Markenname für den Industriebau - "Weeser-Krell" ein Qualitätsbegriff für die Darstellung von Fabrikanlagen. Die Ansicht der Backnanger Spinnerei Adolff wurde in München produziert, einem von drei Standorten von "Weeser-Krell". Die "Kunstanstalt für Perspektive", wurde 1875 von dem Maler und Ingenieur Jakob Weeser-Krell (1843–1903) in Trier gegründet, der ein spezielles Verfahren zur Darstellung von Gebäuden aus der Vogelperspektive entwickelt hatte und im aufziehenden Industriezeitalter vor allem Fabrikbesitzer als Kunden gewinnen konnte. Die grafischen Betriebe in Trier, Linz und München wurden nach dem Tod des Firmengründers von dessen Söhnen als weitgehend selbständige Unternehmen weitergeführt.
Bez. u.re. "Weeser-Krell/München".
Leihgabe Helmut Adolff

Material / Technique

Lichtdruck

Measurements ...

H 45 cm, B 134 cm

Tags

[Last update: 2016/02/01]

Usage and citation

Cite this page
CC BY-NC-SA
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.