museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Donauschwäbisches Zentralmuseum Ulm [DZM 06287]

Sparherd (Donauschwäbisches Zentralmuseum Ulm CC BY-NC-SA)

Sparherd

Description ...

Quaderförmiger rotfarbener Sparherd mit vier Beinen. Vorne auf der linken Seite zwei übereinanderliegende Klappen. Hinter der oberen Klappe wird das Feuer gemacht, hinter der unteren befindet sich der Aschebehälter. Auf der rechten Seite des Ofens ist der Backofen hinter einer größeren Klappe. An der rechten Seitenwand des Herdes befindet sich eine runde Öffnung für das anzuschließende Ofenrohr. Oben über der Feuerstelle befindet sich eine herausnehmbare runde Scheibe, die Kochstelle.

An den Herd verknüpfen sich viele Erinnerungen der damals fünfzehnjährigen Katharina Krausz. Mit Großmutter und Mutter musste sie im Mai 1947 Ungarn verlassen. Sie wurden zusammen mit anderen Soroksárer Familien in Viehwaggons nach Deutschland gebracht. Bei ihrer Ankunft in Wasseralfingen wies man sie in ein einzelnes Privatzimmer ein. Von den zwei geschenkten Betten brach eines gleich zusammen und wurde fortan mit Schemeln abgestützt. Durch die kaputten Fenster kamen Mäuse herein. Wenn die Familie schlafen ging, klopften sie vorher ans Bett, damit die Mäuse herunterfielen. Die Küche der Hausbesitzer durften sie nicht benutzen. Auf Bezugsschein erwarben sie endlich den Herd, um den herum sie bei Kälte saßen. Dank eines großen aus Ungarn mitgebrachten Kochtopfs konnten sie dann auch warme Gerichte zubereiten.

Material / Technique ...

Eisen / lackiert

Measurements ...

H x B x T: 33,5 x 63,5 x 30 cm

Was used ...

... who:

... when:

... where:

Relation to places ...

Go

Literature ...

  • Stiftung Donauschwäbisches Zentralmuseum (Hrsg) (2008): Heimat im Koffer. Flüchtlinge und Vertriebene aus Südosteuropa im Nachkriegsdeutschland. Ulm
Map

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Show a (probably) newer version of the object information

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 29.01.2016]