museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Museen suchen
Sammlung Sammlungen suchen
Objekt
Alle anzeigen Gezielte Suche Zeitleiste "Bilderwand"
Themen Kontakt

Suchen

Museum Schloss Moritzburg ZeitzTextilien [V/D - 423]

Perlentasche (Museum Schloss Moritzburg Zeitz CC BY-NC-SA)

Perlentasche

Beschreibung ...

Trotz der Verwendung größerer Glasperlen und deren Anbringung in weiteren Abständen, besitzt auch dieser perlenbesetzte Beutel seinen Reiz. Glasperlenarbeiten gehören zweifellos zu den reizvollsten Techniken bei der Herstellung von Taschen. Arbeitsanweisungen für Perlentaschen in den Damen-Almanachen des 19. Jahrhunderts bezogen sich zumeist auf die Techniken der Perlenstrickerei und -stickerei.

Material/Technik ...

Glasperlen, Garn

Maße ...

H 19 cm

Hergestellt ...

... wann:

Literatur ...

  • Buresch, Ingrid (2008): Liebling der Frauen: Die Tasche im Wandel der Zeit. Petersberg

Größere Ansicht und Information zur Abbildung

Objektinformationen zum Ausdrucken (PDF)

Eine (möglicherweise) neuere Version dieser Objektangaben anzeigen

Ist Ihnen etwas aufgefallen? Womöglich ein Fehler?! Oder wissen Sie mehr?

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums.
Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen ist unbedingt der Name des Museums zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.

[Stand der Information 14.04.2017]