museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Museum im Grafenschloss DiezDiez als Garnisonsstadt [o.Inv.]

Frühe preußische Reservistenpfeife (Museum im Grafenschloss Diez CC BY-NC-SA)

Frühe preußische Reservistenpfeife

Description ...

Nachdem das Herzogtum Nassau 1866 auf Seiten des Deutschen Bundes den Krieg gegen das von Preußen geführte Militärbündnis verloren hatte, wurde das Herzogtum von Preußen annektiert und militärisch besetzt. Die verschiedenen legislativen, verwaltungsmäßigen und militärischen Vorgänge der Annexion zogen sich bis zum 7. Dezember 1868 hin, als die ehemals hessischen und nassauischen Gebiete zur preußischen Provinz Hessen-Nassau zusammengefasst wurden. Mit diesem letzten Akt endete die Notwendigkeit einer militärischen Sicherung des Übergangs. Die Besatzungstruppen konnten aufgelöst werden, aus den entlassenen Soldaten wurden Reservisten.
An den Diezer Besatzungsdienst eines Soldaten erinnert eine kürzlich erworbene, mit kleinen Szenen bemalte Reservistenpfeife, die er seinem Bruder 1869 als Andenken schenkte. Ähnliche Tabakspfeifen nach Art der frühen Burschenschaftspfeifen wurden seit den Befreiungskriegen als Reservistenandenken hergestellt. Sie bestehen meist aus einem bemalten Pfeifenkopf mit Metalldeckel und dem Saftsack, beides aus Porzellan gefertigt, dekorativ gedrechselten und geschnitzten Hornröhrchen und einem flexiblen Schlauch. Auf dem Kopf des Diezer Exemplars sind vorn zwei Männer, wohl der Soldat und in Zivil sein Bruder, zusammen mit Küferwerkzeugen abgebildet. Darüber steht der Spruch "Will kommen lieber Bruder". Hinten sieht man einen Soldaten, der mit einem jungen Mädchen spazieren geht, darüber geschrieben: "So lebt man in Diez". Auch wenn diese Szenerie eine Wunschvorstellung des Soldaten gewesen sein mag, so verlief doch die preußische Inbesitznahme des alten Herzogtums reibungslos und wurde von weiten Teilen der Bevölkerung begrüßt.

Material / Technique ...

Porzellan, Horn, Leder, Messing

Measurements ...

H: 29,5 x B: 3,3 x T: 15 cm

Relation to places ...

Go

Relation to time ...

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Show a (probably) newer version of the object information

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 29.04.2017]