museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

search

Schachmuseum Ströbeck

Schachmuseum Ströbeck

Platz am Schachspiel 97

38822 Schachdorf Ströbeck

Tel: 039427 99850

Fax: 039427 96473

Museum's website

Museum at map

Museum at association

ISIL: DE-MUS-448313

Das Schachmuseum Ströbeck ist aus dem Ströbecker Traditionszimmer entstanden. Aus den frühesten Zeitzeugenberichten ab dem 18. Jh. kann man lesen, dass die Ströbecker ein Traditionszimmer besessen haben, in dem sie die wichtigsten Stücke ihrer jahrhunderte langen Schachtradition aufbewahrt haben und interessierten Durchreisenden stolz präsentiert hatten. Dazu gehörte u.a. das Schachbrett des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg von 1651 und eine signierte Ausgabe des ersten deutschsprachigen Schachbuches von Gustavus Selenus (alias Herzog August d. J. zu Braunschweig-Lüneburg) von 1616 - ein Geschenk des Autors an das Schach spielende Dorf. Letzteres ist leider im Zweiten Weltkrieg verloren gegangen.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Lehrer Josef Cacek zum wesentlichen Motor der Schachtradition. So sammelte er u.a. viele Stücke der Ströbecker Schachgeschichte und stattete in der DDR auf Anfragen verschiedene Ausstellungen über das Schachdorf Ströbeck aus, wie z.B. zur Schacholympiade 1960 in Leipzig. In den 80er Jahren wurde es möglich das Haus am legendären Schachturm zum Schachmuseum auszubauen. Nach jahrelanger harter Freiwilligenarbeit der Ströbecker konnte schließlich das Museum 1991 eröffnet werden. Die Ausstellungsobjekte wurden aus dem Traditionszimmer, der Sammlung von Josef Cacek, dem Schachverein, von Ströbeckern und aus Spenden und Leihgaben von Schachfreunden aus Deutschland und dem Ausland zusammengetragen. Damit wurde das erste öffentliche Schachmuseum Deutschlands geschaffen.
2006 zog das Museum an den Platz am Schachspiel in das ehemalige Rathaus um. 2009 wurden zwei weitere Räume im neuen Museum eröffnet.
Das Museum besitzt eine Bibliothek, in der die gesammelte Schachliteratur eingesehen werden kann und einen Medienraum für Vorführungen der Filmsammlung über Ströbeck.

Collections:

"Schachspiele und -bretter"[2]Show objects
"Kostüme"[1]Show object
"Münzen"[1]Show object

Objects: