museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Objects related to "Region Midi-Pyrénées" (or parts). Objects found: 9. Search suggestions: "Region Midi-Pyrénées" (direct) | Full text search

Region Midi-Pyrénées

Midi-Pyrénées [midipireˈne] ist eine Region im Südwesten Frankreichs, die aus den Départements Ariège, Aveyron, Haute-Garonne, Gers, Lot, Hautes-Pyrénées, Tarn und Tarn-et-Garonne besteht. Sie hat eine Fläche von 45.348 km² und 2.903.420 Einwohner (Stand 1. Januar 2011). Hauptstadt der Region ist Toulouse. - Wikipedia 12.10.2014


Latitude43.5
Longitude1.33333
Population2810247
FrankreichRegion Midi-Pyrénées

Politisch

Département AriègeDépartement Haute-GaronneDépartement Hautes-PyrénéesDépartement Lot
Wikipediagndtgngeonames JSON SKOS
1 / 9»
Landesmuseum Württemberg - "Halber Franc König Heinrichs III. von Frankreich, 1590" (museum-digital:deutschland)

Landesmuseum WürttembergKunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Münzkabinett Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [MK 19433]

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/80977/80977.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)

Halber Franc König Heinrichs III. von Frankreich, 1590

Description ...

Auf der mittlerweile abgegriffenen Vorderseite dieser Franc-Münze aus dem Jahr 1590 ist ein nach rechts gerichtetes, geharnischtes Brustbild mit glattem Kragen Heinrichs III. zu sehen. Er wird darauf als König von Frankreich und Polen bezeichnet und ist mit einer Lorbeerkrone bekränzt. Formal war er jedoch seit 1575 nicht mehr König von Polen, als er die für ihn wesentlich attraktivere Nachfolge seines verstorbenen Bruders Karl IX. in Frankreich angetreten hatte. Den polnischen Königstitel trug er jedoch bis an sein Lebensende. Direkt unter der Büste ist das Münzzeichen „M“ angebracht, das Toulouse als Prägeort ausweist. Die Rückseite ziert der apostolische Segen „SIT NOMEN DOMINI BENEDICTVM“ (Gelobt sei der Name des Herrn). In der Mitte ist ein Lilienkreuz mit eingerollten Blättern zu sehen, in dessen Zentrum das Monogramm des Königs von Punkten umgeben ist. Im Jahr 1590 lebte Heinrich III. bereits nicht mehr. Er war am 2. August 1589 vom Dominikanermönch Jacques Clément ermordet worden. Mit Heinrich III. starb die Valois-Dynastie aus.
[Miriam Régerat-Kobitzsch]

Inscription ...

Vorderseite: [HEN]RICVS III . DG FRANC . ET . POL . REX . ; unten Jahreszahl 1590
Rückseite: * SIT NOMEN . DOMINI . BENEDICTVM . M

Material / Technique ...

Silber

Measurements ...

Diameter: 29 mm

Weight: 5,55 g

Created ...

... when:

... where:

Literature ...

  • Jean Duplessy (1989): Les monnaies françaises royales de Hugues Capet à Louis XVI (987. Paris, S. 143 Nr. 1160
  • Jean Lafaurie; Pierre Prieur (1956): Les monnaies des rois de France de François Ier à Henri IV. Paris, S. 124 Abb. LIV Nr. 1002
  • [n/a] (1710): Cimeliarchium Seu Thesaurus Nummorum Tam Antiquissimorum Quam Modernorum, ... Serenissimi Principis ... Domini Friderici Augusti, Ducis Wurtembergiae Et Tecciae, ...Quod Prostat Neostadii Ad Cocharum.. Stuttgardiae, S. 118, linke Spalte, Mitte

Call the object

Objectinformation for printing (PDF)

Show a (probably) newer version of the object information

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 17.01.2018]

leftbar