museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Objects related to "Île-de-France" (or parts). Objects found: 23. Search suggestions: "Île-de-France" (direct) | Full text search

Île-de-France

Die "Île-de-France" ist eine Region in Nordfrankreich, die größtenteils mit dem Ballungsraum Paris identisch ist. Die Region besteht aus der Stadt Paris und den Départements Essonne, Hauts-de-Seine, Seine-et-Marne, Seine-Saint-Denis, Val-d’Oise, Val-de-Marne und Yvelines. Sie hat eine Fläche von 12.012 km² und 11.978.363 Einwohner (Stand Januar 2013). Bedeutende Städte neben Paris, das auch Verwaltungssitz der Region ist, sind etwa Versailles, Boulogne-Billancourt, Montreuil, Argenteuil und Saint-Denis. Der Name ’’Île-de-France’’ (dt. ’’Insel Frankreichs’’) wird heute meist mit der Lage zwischen den Flüssen Seine, Marne, Oise und Beuvronne erklärt, von denen das Gebiet wie eine Insel umschlossen wird. Historisch geht der Name aber vermutlich eher auf die altfränkische Bezeichnung ’’Liddle Franke’’, also "Kleinfranken" oder "Kleinfrankreich" zurück. - (Wikipedia 15.02.2014)


Latitude48.5
Longitude2.5
Population11598866
FrankreichÎle-de-France

Politisch

Département EssonneDépartement Seine-Saint-DenisDépartement Seine-et-MarneDépartement Val-de-MarneDépartement YvelinesDépartement des Hauts-de-Seine
Wikipediagndtgngeonames JSON SKOS
1 / 23»
GRASSI Museum für Angewandte Kunst - "Unke" (museum-digital:deutschland)

GRASSI Museum für Angewandte KunstJugendstil bis Gegenwart [1997.20]

Unke (GRASSI Museum für Angewandte Kunst CC BY-NC-SA)

Unke

Description ...

Neben seiner Tätigkeit als künstlerischer Leiter der Porzellanmanufaktur Sèvres führte Taxile Doat (1851–1938) ein eigenes Atelier erst in Paris, später in Sèvres. Aus diesem stammt die Unke des japanischen Künstlers Itiga Noumata. Doat versah sie mit einer tiefroten, stellenweise das Porzellan durchscheinen lassenden Glasur. Dies bewirkt, dass das nach naturnahen Gesichtspunkten gestaltete Tier der natürlichen Welt entzogen erscheint.

Erworben aus der Sammlung Giorgio Silzer, Hannover, 1997.

Material / Technique ...

Porzellan, glasiert

Measurements ...

Höhe 10,5 cm, Breite 15,5 cm, Tiefe 12,5 cm

Created ...

... who:

... when:

... where:

Ausführung

Created ...

... who:

Modell

Literature ...

  • GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig (Hrsg.) (2012): Ständige Ausstellung. Jugendstil bis Gegenwart. Leipzig, S. 17

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Show a (probably) newer version of the object information

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update: 2018/02/01]

leftbar