museum-digitalmecklenburg-vorpommern

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Contact

Search

Museum im SteintorStadtgeschichte Anklam [V0150]

Kelch der Tuchmacher: Inschrift:

Kelch der Tuchmacher: Inschrift: "Wilkommen" 1799 (Wilkomm-Pokal)

Description ...

Der zweihenkelige Willkomm der Tuchmacherzunft zeigt die typischen bauchigen Formen des Barock. Der Deckel trägt auf drei Ballusterfüßchen einen figürlichen Fahnenhalter, dessen silberne Fahne das gekrönte Anklamer Wappen in der reduzierten Form als Dreistrahl ziert. Sie ist vermutlich das Geschenk eines Zunftmitglieds. Auf dem zylindrischen Teil des Trinkgefäßes ist das Zunftzeichen zu sehen. Daneben sind die Namen der Pokalstifter eingraviert.
Bei Zunftsitzungen und Feiern im 17. und 18. Jahrhundert ging der gefüllte Willkommpokal von Hand zu Hand. An manchen dieser Gefäße haben Wandergesellen später eine Münze, einen Münzabguss oder ein Erinnerungstäfelchen mit ihrem Namen angebracht. Dazu dienen die kleinen Löwenköpfe mit den seitlichen Löchern für die Befestigung der Schilder.

Material / Technique ...

Zinn, Fahne Silber

Measurements ...

HxB 59 x 17 cm

Created ...

... when:

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 07.06.2017]