museum-digital

museum-digital is a platform on which museums large and small publish information about their objects. It contains a large variety of objects that are linked with each other through many different links. It thus aims to present subjects in a most approachable way and provide ease in the finding of objects.

But museum-digital is more than that: it is an initiative, in which we work on finding ways and creating tools for an easy online publication of object information for all museums. We are developing a system which aims to be mostly free, time efficient and easy to use. A system that can be used by all museums, no matter the way the museum manages the information pertaining to its objects internally. For museums that do not yet use a dedicated program for inventarization, museum-digital offers the relevant functions. Information about the museum objects is further enriched at museum-digital and can subsequently be reformated and easily exported for embedding on relevant portals, such as europeana, Deutsche Digitale Bibliothek, etc. - if the museum wants that. Currently, you can find information on:

91.678Objects 2.218Collections 504Museums

The origin of the development of museum-digital is the AG Digitalisierung (Task Force Digitization) of the Museumsverbandes Sachsen-Anhalt (Museum Association Saxony-Anhalt), whose work is aided by the Institute for Museum Research (SMB-PK). From the beginning, the experience of museums from Rhineland-Palatine and other regions were incorporated into the process. Because of its origin on a regional level, museum-digital has a number of regional instances besides the German nationwide one. By now, a number of international instances have also been created:

Vokabulare ...

In Zeiten des "Semantic Web" arbeiten immer mehr Portale mit normierten Daten. Die bei museum-digital verfügbaren Objektinformationen sind mit Konzepten aus gebräuchlichen Normdateien verknüpft. Dies erlaubt die Nutzung sogenannter "Linked Data" - die Nutzung vorhandenen Wissens.

Orte
Beispielsweise wird zu Ortsnamen - soweit möglich - die Identifikationsnummer des Ortes bei Link zu geonamesgeonames gespeichert. Hierdurch wird das automatische Auslesen dort gespeicherter Informationen, z.B. der Einwohnerzahl, der Geo-Koordinaten des Ortes, des Ortsnamens in verschiedenen Sprachen ... möglich. Zusätzlich wird die ID-Nummer des Ortes im Link zu TGNThesaurus of Geographic Names (TGN) erfasst. In den museum-digital-Exportdateien, mit denen die Museen ihre Objektinformationen z.B. an Portale weitergeben können, sind diese Verknüpfungen - die Identifikationsnummern der bei museum-digital verwendeten Ortsbezeichnungen in allgemein verwendeten Namenssystemen - enthalten. Hierdurch werden die Objektinformationen wertvoll, denn den Portalen wird nicht nur mitgeteilt: "dieses Objekt wurde in Paris hergestellt" sondern es wird auch mitgeteilt, in welchem "Paris".

Personen und Körperschaften
Gleiches gilt für Personen, denn es ist wichtig "Otto Müller" von "Otto Müller" unterscheiden zu können. Personennamen werden bei museum-digital, soweit möglich, mit der Link zu GNDGND (Gemeinsame Normdatei - früher: PND, SWD und GKD) verknüpft, außerdem mit der Link zu NDB/ADBNeuen Deutschen Biographie (NDB/ADB), der Link zu GNDUnion List of Artist Names (ULAN) und weiteren Verzeichnissen.

Schlagworte und Objektbezeichnungen
Auch für Schlagworte und Objektbezeichnungen werden kontrollierte Vokabularien eingesetzt. Nicht nur die GND findet hier Verwendung - zu ersten Begriffen (Konzepten) wurde die Link zu IconclassICONCLASS-Nummer erfasst. Die Entsprechungen der Schlagworte im weltweit wohl bedeutendsten Vokabular, den Link zu LCSHLibrary of Congress Subject Headings (LCSH), werden ebenfalls gespeichert. Etliche Schlagworte sind Fachbegriffe einer einzelnen Wissensparte, etwa der Mineralogie - soweit verfügbar wird entsprechendes Vokabular berücksichtigt (etwa: Link zu mindat.orgmindat.org).
Selbstredend werden auch (mehr oder weniger) museumsspezifische Wortlisten berücksichtigt, wie sie beispielsweise auf Link zu museumsvokabular.dewww.museumsvokabular.de (ein Projekt mit dem museum-digital-Mitarbeiter eng kooperieren) veröffentlicht wurden. Leider sind diese Wortlisten zwar häufig für den Museumsgebrauch frei verfügbar - liegen jedoch nicht in einer leicht als "Linked Data" zu nutzenden Form vor, in der z.B. jeder Einzelbegriff eine eigene frei zugängliche URL braucht. museum-digital bringt solche Vokabulare nach und nach in eine passende Form.

Besides the pure object information, the presentation of objects in exhibitions and thematic compilations is an important objective of museum-digital. For this, there is the "Topics" page that is continuosly being expanded. Essential for a good categorization and indexation are the strongly controlled authority files of museum-digital. The respective vocabularies have their own page.

Topics

The meaning of single objects is often not fully comprehensible without it being embedded in a topical overview together with other objects. The page "Topics" provides a growing number of topical overviews.

Vocabularies

A most important aspect of museum-digital are the vocabularies, which provide context information on people, places, tags, etc. On the page "vocabularies", you get direct access to these.