museum-digitalbrandenburg

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Museum und Galerie FalkenseeRegionalgeschichte - Archäologie im Havelland [0.10.05.312]

Ösenhalsring aus einem Hortfund der Bronzezeit (Museum und Galerie Falkensee CC BY-NC-SA)

Ösenhalsring aus einem Hortfund der Bronzezeit

Description ...

Massiver Halsring mit einem erhaltenem verjüngten Ösenende und eingerolltem Ende,
sowie einem gerade abgebrochenem Ende. Die Oberfläche ist glatt, nur durch Korrosion partiell porös. Der Ring ist fragmentiert. Ein Ende ist nicht erhalten. Beide Enden nach oben ver- bzw.
gebogen. Korrodierter Zustand (rotbraune feine Rostschicht bzw. Patina), dadurch bedingte
Abplatzungen im Bereich des erhaltenen Ösenendes.

Der gezielt beschädigte Ring gelangte mit vier anderen zerbrochenen und verbogenen Ringen vor ca. 4.000 Jahren in die Erde. Das kostbare Gut sollte offenbar die Götter milde stimmen. Wer es einst vergrub wissen wir nicht. Auch das Warum ist nur zu vermuten. Vielleicht dankten die Menschen den Göttern für eine reiche Ernte oder erhofften sich Schutz für eine bevorstehende Reise? Um das Glück zu beschwören, tun wir heute nichts anderes, wenn wir Münzen in einen Brunnen werfen.
Mit Ringen dieser Art schmückten sich die Frauen der Bronzezeit. Bronze ist spröde und kann daher nicht oft aufgebogen werden, ohne zu brechen. Deshalb wurden Halsringe aber auch Ringe für Arme und Beine offenbar gleich am Körper angeschmiedet.

Material / Technique ...

Bronze, gegossen

Measurements ...

größter Durchmesser: 14,33 cm, Gewicht: 363 g

Created ...

... when:

... where:

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 06.06.2017]