museum-digitalbrandenburg

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Close

Search museums

Close

Search collections

Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Technisches Denkmal Brikettfabrik "Louise"Werkzeugmaschinen [o.Nr.]

Federhammer mit Elektro - Antrieb (Technisches Denkmal Brikettfabrik  CC BY-NC-SA)

Federhammer mit Elektro - Antrieb

Description ...

In früheren Jahrhunderten war die Körperkraft des Schmiedes notwendig um das Werkstück aus Eisen mittels Hammer zu bearbeiten. Mit Anwendung von Wasserkraft und vor allem Dampfkraft änderte sich dies. Es gab schon frühzeitig die Wasserrad getriebenen Pochwerke um das Erz zu zerkleinern, aber auch um Schmiedearbeiten zu leisten. Unser Federhammer wird mit Elektromotor betrieben. Dieser setzt über Kurbelwelle die Hubstange rechts in hoch und runter Bewegung. Über eine Blattfeder (zur Dämpfung der Hammerschläge) wird der links auf dem Bild sichtbare Hammer gleichfalls in auf und abgehende Bewegung gesetzt und kann das auf dem Amboss (links unten) liegende Werkstück bearbeiten. Solche Anlagen verursachen große Erschütterungen im Gebäude, deshalb ist ein Fundament erforder lich, was diese Schwingungen abfängt.

Material / Technique ...

Stahlguss / Stahl legiert

Measurements ...

B, H, T: 810mm x 1560mm x 2860mm

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 28.11.2015]