museum-digitalbrandenburg

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search "Image wall"
Topics Contact

Search

search

Kunstgussmuseum Lauchhammer

Kunstgussmuseum Lauchhammer

Freifrau-von-Löwendal-Straße 3

01979 Lauchhammer

Tel: 03574 / 860166

Fax: 03574 / 860168

Museum's website

Museum at map

Museum at association

ISIL: DE-MUS-499910

Das seit 1993 bestehende Museum ist unmittelbar mit der Geschichte der weiterhin aktiven, 1725 gegründeten Kunstgießerei Lauchhammer verbunden, die durch ihre Produktion von Denkmälern, anderen Bildwerken oder gusseisernen Bauelementen im Laufe ihrer Geschichte auch internationale Bedeutung erlangt hat. Die Ursprünge des figürlichen Eisengusses liegen in der Antikenbegeisterung des Grafen Detlev Carl von Einsiedel (1737-1810). Die Produktion von großformatigen Bronzedenkmälern hatte ihren Anfang in den 1830er Jahren. Das Museum spiegelt den Manufakturcharakter der benachbarten Gießerei wieder.
Einen großen Teil der Sammlung macht der historische Modellfundus aus der Gießerei Lauchhammer aus. Modelle aus der Zeit vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis heute, Antikenkopien, Porträtbüsten, Standbilder und Statuetten, sowie Modelle für Ofenplatten, Reliefs, Plaketten und Medaillen veranschaulichen nicht nur die Geschichte der Gießerei sondern sind kunst- und kulturhistorisches Zeugnis. Im Fotoarchiv befinden sich u. a. Glasnegative: Neben Produktbildern gibt es Ansichten der Werkstätten, Bilder des Ortes und der Bevölkerung im 19. und 20. Jahrhundert. Kunstgewerbliche Gegenstände aus Eisen oder Bronze gehören ebenso zum Bestand, wie freie Plastiken.

Collections:

"Fotosammlung"[5]Show objects
"Poterie"[66]Show objectsSearch inside
"Modellsammlung"[4]Show objects
"Bronzeguss"[1]Show object

Objects: