museum-digitalbaden-württemberg

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Landesmuseum WürttembergWaffen und Militaria Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [KK gelb 20]

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/184506/184506.jpg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)

Radschlosspistole mit Ladestock, um 1580

Description ...

Das Radschloss funktioniert wie ein heutiges Feuerzeug. Durch die Bewegung eines Rads wird ein Funken erzeugt, der das Gas (im Feuerzeug) bzw. das Pulver (in Pistole oder Gewehr) entzündet. Das Radschloss war teuer, hatte aber den Vorteil, dass keine brennende Lunte benötigt wurde. Darüber hinaus konnte eine Schusswaffe mit Radschloss im Voraus geladen werden und war so schnell einsatzbereit.
Die um 1580 in Augsburg produzierte Radschlosspistole aus der württembergischen Kunstkammer hat einen Schaft, der mit einer großen Kugel abgeschlossen ist. Die Waffe ist mit reichen Rokokoornamenten geschmückt, die Jagdszenen zeigen.
[Matthias Ohm]

Material / Technique ...

Eisen

Measurements ...

Länge: 59,0 cm

Created ...

... when: [about]

... where:

Literature ...

  • Fleischhauer, Werner (1976): Die Geschichte der Kunstkammer der Herzöge von Württemberg in Stuttgart. Veröffentlichungen der Kommission für Geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Bd. 87 . Stuttgart, S. 37, Anm. 204. ( KVK)

Call the object

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 19.06.2017]