museum-digitalbaden-württemberg

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Landesmuseum WürttembergKunstkammer der Herzöge von Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 23160]

Medaille von Johann Höhn d. J.auf Friedrich Wilhelm von Brandenburg und die Schlacht bei Fehrbellin, 1675 (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)

Medaille von Johann Höhn d. J.auf Friedrich Wilhelm von Brandenburg und die Schlacht bei Fehrbellin, 1675

Description ...

In der Schlacht bei Fehrbelllin trafen 1675 schwedische und brandenburgische Truppen aufeinander. Durch den Sieg über die Schweden sicherte sich Brandenburg-Preußen seinen Platz unter den Großmächten, Friedrich Wilhelm erhielt den Beinamen „Der Große Kurfürst“. Auf dieses Ereignis schuf Johann Höhn im selben Jahr eine Medaille. Auf der Vorderseite tobt die Schlacht bei Fehrbellin. Der Kurfürst reitet im Vordergrund nach links, dicht vor ihm wird sein Stallmeister Emanuel Froben gerade von einer Kugel getroffen, an der er später verstirbt. Im Hintergrund sind die Stadt Fehrbellin und der Fluß Rhin erkennbar. Die Umschrift ist ein Spruch aus der Bibel (Psalm 118,23): A DOMINO HOC FACTUM ET MIRABILE EST IN OCULIS NOSTRIS – Das ist vom Herrn geschehen und ist ein Wunder vor unsern Augen.
Auf der Rückseite gibt eine 15zeilige Inschrift Auskunft über den Verlauf der Schlacht und den Sieg Friedrich Wilhelms.
[Lilian Groß]

Inscription ...

VS: A DOMINO HOC FACTUM ET MIRABILE EST IN OCULIS NOSTRIS / IH
RS: FRIDERICUS WILHELMUS ELECTOR BRANDENB IUSTUM SVECORUM EXERCITUM QVI MARCHIAM POMERANIAMQVE DUM IPSE OPPRESSIS IN IMPERIO ALIBI ADEST INVASERAT TANDEM AD FEHRBALLINUM DIE XVIII IUNII ANNO MDCLXXV NACTUS SOLO CUM EQVITATU SUO EUM AGGRESSUS SOLA OPE DEI FRETUS CÆDIT FUNDIT QVIQVE SEPTEM MENSES PROVINCIAS SUAS VASTARANT SEPTEM DIEBUS IISDEM EIICIT S D G

Material / Technique ...

Silber

Measurements ...

D. 44 mm, G. 29,94 g

Relation to time ...

Literature ...

  • Brockmann, Günther (1994): Die Medaillen der Kurfürsten und Könige von Brandenburg-Preußen, Bd. 1: Die Medaillen Joachim I. – Friedrich Wilhelm I., 1499–1740. Köln, Nr. 220. ( KVK)
  • [] (1710): Cimeliarchium seu thesaurus nummorum tam antiquissimorum quam modernorum serenissimi principis Friderici Augusti ducis Wurtembergiae. Stuttgart, S. 92 ( KVK)
[Relation to time]
1600 - 1699
Created
1675
1599 1701

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 20.10.2017]