Medaille auf Ludwig XII. von Frankreich und Anna von Österreich (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)

Medaille auf König Ludwig XIII. von Frankreich und Anna von Österreich

Description ...

Ludwig XIII., ältester Sohn König Heinrichs IV. von Frankreich und dessen zweiter Gemahlin, Maria de’ Medici, heiratete im Jahr 1615 Anna von Österreich, eine spanischen Prinzessin. Guillaume Dupré, der bereits für Ludwigs Vater als Medailleur gearbeitet hatte, schuf 1620 eine Medaille auf das französische Königspaar.
Die Vorderseite zeigt das barhäuptige und bartlose Brustbild Ludwigs XIII. mit Harnisch, Schärpe und dreifach gekraustem Kragen. Auf der Rückseite ist Anna von Österreich dargestellt, sie trägt einen hohen, offenen Spitzenkragen, eine Perlenkette, einen Ohrring und Haarschmuck.
[Matthias Ohm]

Material / Technique ...

Bronze, vergoldet

Measurements ...

D 60 mm; G 81,72 g

Created ...

... who:

... when:

Was imaged ...

... who:

Inventory number ...

[MK 19474]

Belongs to ...

Münzkabinett
Kunstkammer der Herzöge von Württemberg
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen

Literature ...

  • Jones, Mark (1988): A Catalogue of the French Medals in the British Museum, Bd. 2: 1600-1672. London, Nr. 52f ( KVK)
  • Ohm, Matthias (2014): Aus der Mömpelgarder Sammlung in die Stuttgarter Kunstkammer. Zwei Inventare von Münzen und Medaillen der Herzöge von Württemberg-Mömpelgard, in: Geldgeschichtliche Nachrichten 49, H. 276, S. 317-328. , Nr. 3

Links / Documents ...

Quellennachweis_MK 19474

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 20.10.2017]