http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/186544/186544.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)

Medaille auf Theodor Fischer aus dem Jahr 1908

Description ...

Der in Schweinfurt geborene Theodor Fischer war Architekt, Stadtplaner und Hochschullehrer. Nach seinem Studium arbeitete er vor allem in München bevor er 1901 dem Ruf an die Technische Hochschule Stuttgart folgte, wo er sieben Jahre lang blieb und eine ganze Architektengeneration prägte. Fischer war 1907 Mitbegründer des Deutschen Werkbundes sowie Mitglied der Deutschen Gartenstadt-Gesellschaft. Er war beratend und gestalterisch an der Entstehung der ersten deutschen Gartenstadt Hellerau bei Dresden beteiligt. Er hinterließ über 100 ausgeführte Bauten, darunter zum Beispiel das Gustav-Siegle-Haus und das Kunstgebäude am Schlossplatz in Stuttgart.

Die Vorderseite der Medaille aus dem Jahr 1908 zeigt im Perlrand den bärtigen Kopf Theodor Fischers nach links. Die Rückseite zeigt im Lorbeerrand einen nackten bärtigen Riesen, der Häuser mit goldenen Dächern verteilt.
[Kathleen Schiller]

Inscription ...

Vorderseite: . PROFESSOR . THEODOR . FISCHER . MVNCHEN; im Feld: D
Rückseite: STÄDTE BAVER ; im Abschnitt M. DASIO.

Material / Technique ...

Kupfer

Measurements ...

Diameter: 6,68 cm

Weight: 106,56 g


Created ...

... who:

... when:

... where:

Was imaged ...

... who:

Relation to places ...

Go [Geht zu TGN TGN]

Inventory number ...

[MK 2530]

Belongs to ...

Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Münzkabinett

Part of ...

Call the object

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 17.11.2017]