museum-digitalwestfalen

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

LWL-Museum für ArchäologieDauerausstellung [1929:305]

Goldener Noppenring (LWL CC BY-NC-SA)

Goldener Noppenring

Description ...

Der Goldener Noppenring aus der frühen Bronzezeit, gefunden in Wünnenberg-Leiberg, besteht aus einem ca. 1mm starken Golddraht.
Dieser wurde in Schlaufen gebogen. Der Draht wurde zunächst in der Mitte zu einer engen Schlaufe oder Noppe gebogen. Anschließend wurden die beiden parallelen Drahtenden von dort aus über weitere Windungen oder Noppen übereinander zu einem Ring umgebogen bzw. zusammengerollt.

Für einen Fingerring ist er zu klein, es ist anzunehmen, dass er im weitesten Sinne zum Kopfputz gehörte.

In Gräbern treten diese Noppenringe selten auf, liegen dann aber meist im Kopfbereich des Bestatteten. Daher kann vermutet werden, dass sie Teil des Kopfputzes sind. Sie können unmittelbar in der Frisur befestigt worden sein, oder auf einem Kleidungsstück in Schläfennähe.

Material / Technique ...

Golddraht, gebogen

Measurements ...

Dm: 1,2 cm; Gew: 2,8 g

Created ...

... when: [about]

Found ...

... when:

... where:

Relation to places ...

Go

Literature ...

  • Capelle, Torsten (2012): Runde Sache(n). Ringe aus Westfalen. Herne ( KVK)
Map
Found
1929
Created
-1500
-1501 1931

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 18.04.2017]