HomeMuseenSammlungenObjekteKontakt



Geht zur Startseite

Objekte in Beziehung zu ...

go (1K)

Speyer 

[163]
go (1K)

1867 

[3]
Historisches Museum der Pfalz, Speyer - "Römerwein" [Objektinformation] (museum-digital : rheinland-pfalz)

go (1K) Historisches Museum der Pfalz, Speyer   go (1K) Weinmuseum [HM_C_9]

Römerwein

Römerwein (Historisches Museum der Pfalz, Speyer CC BY-NC-SA)

Beschreibung ...
Eines der faszinierendsten und wertvollsten Stücke des Historischen Museums der Pfalz ist der Römische Wein aus Speyer, der als der älteste erhalten gebliebene Traubenwein der Welt gilt. Die zylinderförmige, grünlichgelbe Glasflasche (Amphora) mit flach angesetztem Hals und zwei Henkeln in Delphinform enthält einen flüssigen, klaren Bodensatz und zu mehr als zwei Dritteln ein festes, harziges Gemisch. An Wein mag man zunächst nicht denken, doch ergaben entsprechende Analysen, daß es sich zumindest bei der Flüssigkeit im unteren Teil darum gehandelt haben muß. Die Flasche wurde 1867 bei den Ausschachtungsarbeiten zur Anlage eines Weinberghäuschens in dem Flurstück Rotschild zwischen Speyer und dem südlich gelegenen Berghausen entdeckt. Genau genommen wurden zwei römische Steinsarkophage aus der Zeit um 325 n.Chr. gefunden, die eine beträchtliche Anzahl an Glasgefäßen enthielten, darunter auch Flaschen ähnlich dieser, die jedoch alle leer waren. Sicher waren ursprünglich alle gefüllt, denn nach dem damaligen Totenglauben benötigten die Verstorbenen eine Wegzehrung für ihre Reise ins Jenseits. Eine plausible Erklärung dafür, daß sich gerade in der einen Flasche ein Rest erhalten hat, wäre, daß bei der Grablegung zum guten Schluß nur noch wenig Wein, aber noch viel Öl übrig war. Öl benutzten die Römer üblicherweise, um den Wein von der Luft abzuschließen. Korkverschlüsse waren zwar bekannt, aber damals ungebräuchlich. Der wenige, übrig gebliebene Wein wurde also wohl in die Glasflasche gegossen, darüber der erheblich größere Rest Olivenöls, das schließlich in seiner verharzten Form sogar ausreichte, um unseren »Römerwein aus Speyer» bis auf den heutigen Tag zu konservieren. (Ludger Tekampe)

Material/Technik ...
Glas, Wein, Öl, Harz, Honig

Maße ...
H 32,2 cm

Gefunden ...

... wann:

1867

... wo:     

Speyer  [ Info]

Literatur ...

Literatureintrag 1 von 1

Tekampe, Ludger (1993): Weinmuseum. Speyer (Sucht http://kvk.ubka.uni-karlsruhe.de/hylib-bin/kvk/nph-kvk2.cgi?maske=kvk-last&lang=de&title=KIT-Bibliothek%3A+Karlsruher+Virtueller+Katalog+KVK+%3A+Ergebnisanzeige&head=http%3A%2F%2Fwww.ubka.uni-karlsruhe.de%2Fkvk%2Fkvk%2Fkvk-kit-head-de-2010-11-08.html&header=http%3A%2F%2Fwww.ubka.uni-karlsruhe.de%2Fkvk%2Fkvk%2Fkvk-kit-header-de-2010-11-08.html&spacer=http%3A%2F%2Fwww.ubka.uni-karlsruhe.de%2Fkvk%2Fkvk%2Fkvk-kit-spacer-de-2010-11-08.html&footer=http%3A%2F%2Fwww.ubka.uni-karlsruhe.de%2Fkvk%2Fkvk%2Fkvk-kit-footer-de-2010-11-08.html&css=none&input-charset=utf-8&kvk-session=TO25SLVZ&ALL=&Timeout=120&TI=&PY=&AU=Tekampe%2C+Ludger&SB=&CI=&SS=&ST=&PU=&VERBUENDE=&kataloge=SWB&kataloge=BVB&kataloge=NRW&kataloge=HEBIS&kataloge=HEBIS_RETRO&kataloge=KOBV_SOLR&kataloge=GBV&kataloge=DDB&kataloge=STABI_BERLIN&kataloge=TIB&kataloge=OEVK_GBV&kataloge=VD16&kataloge=VD17&kataloge=ZDB im KVK KVK)

Tags ...
Sucht Objekte mit Tag Flasche Flasche [4] ball (1K) , Sucht Objekte mit Tag Wein Wein [46] ball (1K) , Sucht Objekte mit Tag Grabbeigabe Grabbeigabe [3] ball (1K) , Römerwein

Zeigt größere Ansicht Zeigt größere Ansicht Größere Ansicht und Information zur Abbildung
QR-Code für diese Seite QR-Code für Objektinformationen
PDF-Handout als Druckvorlage PDF-Handout als Druckvorlage Objektinformationen zum Ausdrucken (PDF)

Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums.
Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen ist unbedingt der Name des Museums zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.

mailicon (3K) go2 (1K) Ist Ihnen etwas aufgefallen? Womöglich ein Fehler?! Oder wissen Sie mehr?
[Stand der Information 24.12.2012]