museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Deutsches Schuhmuseum HauensteinMittelalterliche Schuhe [o. Inv.]

Holztrippen (Deutsches Schuhmuseum Hauenstein CC BY-NC-SA)

Holztrippen

Description ...

Rekonstruktion:
Die Trippen (Unterschuhe) besaßen Sohlen aus Holz oder aus mehreren Lagen Leder bzw. Leder mit Korkkern. Sie dienten in erster Linie als Schutz des Schuhwerks vor Nässe, Schmutz und Kälte. Im Mittelalter waren auch in den Innenstädte die meisten Straßen unbefestigt und bei Regen schnell morastig. Diese Trippen wurden unter dem eigentlichen Schuhwerk getragen. Neben einigen Modellen mit festen Sohlen gab es diese Form mit einem Lederscharnier, welches das Gehen erheblich erleichterte. In der Regel wurden die hölzernen Trippen im Freien getragen.
Fundort: London

Material / Technique ...

Sohle: Eichenholz; Lederteile: Rindsleder; Scharniere: Rindercroupon; Befestigung: geschmiedete Eisennägel / Rekonstruktion: Frank Becker ‚Zünfte der ehrbaren Handwerker‘

Relation to places ...

Go

Relation to time ...

Links / Documents ...

Ehrbare Handwerker

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Show a (probably) newer version of the object information

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 29.04.2017]