museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Kreismuseen Alte Bischofsburg WittstockDreißigjähriger Krieg [V FD 0023]

Birnmorion (Cabasset) (Kreismuseen Alte Bischofsburg Wittstock CC BY-NC-SA)

Birnmorion (Cabasset)

Description ...

Der aus Spanien stammende Morion war als Bestandteil des knechtischen Harnischs im 16. und auch noch in der 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts in ganz Europa verbreitet. Er zeichnet sich allgemein durch eine breite, auf der Vorder- und Rückseite steil nach oben weisende Krempe und einen hohen Helmkamm aus. Bei dem leichteren Birnmorion, der v. a. in Mittel- und Nordeuropa Verbreitung fand, ist die Helmglocke dagegen höher, der Kamm ist weitestgehend zurückgebildet. Die Helmkrempe ist schmäler und nur noch leicht nach oben gebogen. Bei dem vorliegenden Exemplar sind die umlaufenden Nieten, die der Fixierung des Helminnenfutters dienen, dekorativ als Rosetten gestaltet. An der Nackenseite ist zudem eine Federhülse angebracht.

Material / Technique ...

Eisen / geschmiedet

Relation to places ...

Go

Relation to time ...

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Show a (probably) newer version of the object information

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 27.07.2017]