museum-digitaldeutschland

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

search

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Kloster Michaelstein

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Kloster Michaelstein

Michaelstein 3

38889 Blankenburg

Tel: 03944/9030-0

Fax: 03944/9030-30

Museum's website

Museum at association

ISIL: DE-MUS-887614

Nach einer wechselvollen Geschichte beherbergt das ehemalige Zisterzienser-Kloster Michaelstein heute die Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis. Die denkmalgeschützte Klosteranlage wird jedoch bereits seit Ende der 1960er Jahre für musikalische Zwecke genutzt. Neben den anfänglichen Konzertveranstaltungen finden seit 1972 regelmäßig musikpraktische Kurse und Seminare sowie Tagungen zur Aufführungspraxis Alter Musik und zum historischen Musikinstrumentenbau statt. Aus der intensiven Beschäftigung mit Musik vergangener Zeiten resultiert auch die Sammlungstätigkeit von historischen Musikinstrumenten, die im Jahre 1977 mit der Gründung einer Kultur- und Forschungsstätte, des späteren Instituts für Aufführungspraxis der Musik des 18. Jahrhunderts, begann. 1988 konnte der umfangreiche Nachlass des Restaurators Peter Liersch aus Potsdam übernommen werden, wodurch der Bestand eine wesentliche Bereicherung erfuhr. Die Michaelsteiner Sammlung umfasst heute ca. 900 Exponate vom frühen 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart.
Die Stiftung Kloster Michaelstein - Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis ist Teil der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt. Die Stiftung hat die Aufgabe, einige der bedeutendsten sakralen wie profanen Bau- und Kunstdenkmale des Landes zu verwalten, baulich zu betreuen, für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen und zu erforschen. Sie ist neben der Burg Falkenstein sowohl für die Dome in Magdeburg, Havelberg, Halberstadt und Halle sowie die Stiftskirche in Hamersleben als auch die Schlösser Leitzkau, Köthen, Bernburg und Plötzkau, das Jagdschloss Letzlingen und die Konradsburg sowie Schloss Neuenburg, Schloss Goseck und die Eckartsburg zuständig. Zugleich steht der Domschatz zu Halberstadt unter Wahrung des Nutzungs- und Präsentationsrechtes seitens der evangelischen Kirche im Stiftungseigentum. Außerdem ist sie mit der Betreuung des landeseigenen Kunst- und Kulturguts auf Schloss Wernigerode und der Verwaltung der Stiftung Kloster Michaelstein betraut worden. In den meisten Schlössern und Burgen befinden sich museale Einrichtungen, die zum Teil von der Stiftung selbst betrieben werden oder in anderweitiger Trägerschaft stehen. Während in den Schlössern Leitzkau und Letzlingen Dauerausstellungen durch die Stiftung erstmalig eingerichtet wurden, betreut sie im Schloss Neuenburg und auf der Burg Falkenstein traditionsreiche Museen, die zu den bekanntesten in Sachsen-Anhalt zählen.

Collections:

"Sammlung Michaelstein"[2]Show objects
"Nachlass Liersch"[4]Show objects

Objects:

Show objects of the museum at map