museum-digitalbrandenburg

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Kleist-Museum Frankfurt (Oder)Fotosammlung [F 11/342]

Grabmal - Ewald Christian von Kleist (Kleist-Museum Frankfurt (Oder) CC BY-NC-SA)

Grabmal - Ewald Christian von Kleist

Description ...

dreiseitiger Sandsteinobelisk (bekrönt von einem bronzenen Schmetterling auf einer Kugel - Symbol der Auferstehung der Seele) im Park an der St. Gertraudkirche in Frankfurt (Oder); wurde 1777 von der Frankfurter Freimaurerloge in Auftrag gegeben und ist ein Werk des Potsdamer Bildhauers Johann Melchior Kambly (oder dessen Sohn Heinrich Friedrich); die Seiten würdigen Ewald von Kleist als Dichter, Militär und Freimaurer

Ewald Christian von Kleist (1715 - 1759), Lyriker der Aufklärung (Hauptwerk: die in Hexametern abgefasste Idylle "Der Frühling", 1749), preußischer Major; 1736 dänischer Offizier; 1740 von Friedrich II reklamiert und zum Leutnant beim Regiment des Prinzen Heinrich ernannt; Freundschaft mit Gleim, Ramler, Nicolai; 1744 - 1745 Teilnahme am 2. Schlesischen Krieg; 1749 Ernennung zum Stabskapitän; Mai 1756 Kuraufenthalt in Freienwalde nach schwerer Krankheit; 1756 Rückruf zum Regiment; 1757 Beförderung zum Major; Ernennung zum Direktor eines in Leipzig errichteten Feldlazaretts; in Leipzig begann er sein kleines Epos "Cissides und Paches"; Freundschaft mit Lessing (er veranlasste Kleist, ein Trauerspiel zu schreiben; Entstehung des Entwurfes zu "Seneca"); im Mai 1758 folgte Kleist dem Korps des Prinzen Heinrich, das die Reichsarmee bis hinter Hof zurücktrieb; in der Schlacht bei Kunersdorf am 12. August 1759, in der Friedrich II. seine schwerste Niederlage im Siebenjährigen Krieg erlitt, drang Kleist an der Spitze seines Bataillons gegen eine feindliche Batterie vor und wurde schwer verwundet; am 13. Mai wurde er auf Befehl eines russischen Offiziers nach Frankfurt (Oder) gebracht; im Haus von Gottlob Samuel Nicolai in Frankfurt (Oder) erlag Kleist am 24. August 1759 seinen Wunden und wurde von der russischen Garnison auf dem nördlichen Teil des Friedhofs am Hospital Sankt Spiritus ehrenvoll beigesetzt

Measurements ...

14,8 x 10,1 cm

Image taken ...

... where:

Relation to persons or bodies ...

Sucht Objekte zur Person Ewald Christian von Kleist (1715-1759)

Relation to places ...

Go

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 19.04.2017]