http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/109711/109711.jpg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)

Kalkstein mit roten Punkten aus der Brillenhöhle im Achtal bei Blaubeuren-Seißen

Description ...

Bemalte Kalksteine gehören zu den wenigen Hinweisen auf Malerei in den Höhlen der Schwäbischen Alb. Sie sind häufig mit Punktreihen, oder wie in dem Fall aus der Brillenhöhle, mit einer Punktfläche verziert sind. Als Farbstoff diente Rötel, ein natürlich vorkommendes, eisenhaltiges Farbpigment. Die gleichmäßige Form der Farbpunkte spricht für die Verwendung eines Stempels. Ob es auf der Alb wie in den Höhlen in Frankreich und Spanien richtige Höhlenmalereien gegeben hat, ist bisher unklar. Bei einigen der bemalten Kalksteine könnte es sich jedoch um abgeplatzte Teile der Höhlenwände handeln.
Der Kalkstein ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.
[Fabian Haack]

Material / Technique ...

Kalkstein, Rötel

Measurements ...

Length: 7,6 cm

Width: 3,7 cm


Created ...

... when: [about]

Found ...

... when:

... where: [ Map] [Geht zu GeoNames GeoNames]

Brillenhöhle im Achtal bei Blaubeuren-Seißen

Inventory number ...

[V 56,9-24]

Belongs to ...

LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg
Archäologische Sammlungen
Steinzeit

Literature ...

  • Riek, G. (1973): Das Paläolithikum der Brillenhöhle bei Blaubeuren. Forschungen und Berichte zur Vor- und Frühgeschichte in Baden-Württemberg, Band 4/1.

Call the object

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 03.05.2017]