museum-digitalbaden-württemberg

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Landesmuseum WürttembergKunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [1988-165, Gruppe 8i]

Bayerisches Hochzeitszug-Tarock (Deutsches Spielkartenmuseum, Leinfelden-Echterdingen CC BY-NC-SA)

Kartenspiel: Bayerisches Hochzeitszug-Tarock

Description ...

Das Tarockspiel tauchte in der Mitte des 18. Jahrhunderts in Süddeutschland auf. Ursprünglich in italienischen Farben (Schwert, Stab, Münze und Kelch) gehalten, wurde es hier auch mit französischen Farben (Karo, Pik, Herz und Kreuz) dargestellt. Diese Form des Tarocks erfreute sich schnell großer Beliebtheit und verbreitete sich rasch.
Beim vorliegenden Hochzeitszug-Tarock entspricht die Darstellung zwar der üblichen Form, also 56 Blatt des französischen Vierfarbenspiels, plus 21 Trümpfe (Tarocke) und ein Narr, die gezeigten Figuren sind allerdings mit Münchner Lokalkolorit versehen, denn Göbl gibt auf ihnen eine sogenannte Bauernhochzeit wieder. Die von ihm gewählte Darstellung lehnt sich an einen Kupferstich an, der die Hochzeit von Prinzessin Maria Josepha von Bayern mit dem späteren Kaiser Josef II. im Jahr 1765 in München zeigt.
Eine Bauernhochzeit ist, anders als ihr Name vermuten lässt, eine höfische Veranstaltung, bei der sich die Mitglieder des Hofes als Bürgerliche oder Bauern verkleideten und so kostümiert durch die Stadt fuhren. Zu sehen waren unter anderem Braut und Bräutigam, ein Schulmeister, der Pastor, Knechte und Bauern.
Dank erhaltener Listen des Münchner Hofes lässt sich auch heute noch sagen, welche fürstlichen und adligen Personen bei der Bauernhochzeit jeweils welche Rolle spielten.
Das Kartenspiel wird im Deutschen Spielkartenmuseum aufbewahrt.

Material / Technique ...

Kupferstich auf Karton, teilweise handkoloriert

Measurements ...

H. 11,1 cm, B. 5,9 cm

Created ...

... who:

... when:

... where:

Literature ...

  • Radau, Sigmar (1993): „Baierische Hochzeit“, ein Tarock mit französischen Farben von Andreas Benedikt Göbl. In: Günther G. Bauer (Hrsg.): Homo Ludens – Der spielende Mensch III, München/Salzburg ( KVK)

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 20.10.2017]