http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/A/Bildarchiv/180246/180246.pdf (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)

Konferenzaufsatz Schopfloch OA Freudenstadt II

Description ...

Im Jahr 1900 wurde ein Fragenkatalog zu den volkstümlichen Überlieferungen an alle württembergischen Gemeinden versandt, auf dessen Grundlage mehr als 500 Konferenzaufsätze zum Lebensalltag der Bevölkerung entstanden.
Die einzelnen Berichte enthalten gemäß der Ausgangsfragen fünf Hauptkapitel: 1. "Sitte und Brauch"; 2. "Nahrung, Kleidung, Wohnung und Geräte"; 3. "Glaube und Sage"; 4. "Volksdichtung; 5. Mundart". Dazu kamen eine Reihe von Unterpunkten, wie bei 1. "Sitte und Brauch": im Alltag (Essen, Aufstehen usw.), an Fest- und Feiertagen, im Lebenslauf (Geburt, Hochzeit, Liebesleben, Tod), beim Handwerk, in der Landwirtschaft sowie Rechts- und Verwaltungsbräuche (z.B. Erbschaften). Bei 3. "Glaube und Sage" wurde unter anderem nach Gespenstern, Untoten, und den Ortslegenden gefragt. Zu 4. "Volksdichtung" gehören insbesondere Volkslieder, aber auch Kinderreime und Rätsel. All diese Detailaspekte waren freilich nur Anhaltspunkte für die Antwortschreiber, was die Fülle der erfassten Informationen aber nicht wesentlich einschränkt.
Die fünf Hauptkapitel sind in der angefügten Datei einzeln markiert; ggf. ist es erforderlich, dass Sie in Ihrem PDF-Programm die Anzeige von "Favoriten" aktivieren.
[Leo von Stieglitz]

Written ...

... when:

... where:

Inventory number ...

[LSVK-KA E105]

Belongs to ...

Landesstelle für Volkskunde

Call the object

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 25.05.2017]