Tischbrunnen (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)

Tischbrunnen

Description ...

Dieser aufwendig gearbeitete Tischbrunnen war ein Geschenk der Reichsstadt Esslingen an die Universität Tübingen zum 200. Jubiläum. Er dokumentiert das selbstbewusste Auftreten der Stadt gegenüber der freundschaftlich verbundenen Universität: In Zeiten der Pest waren Teile der Tübinger Universität nach Esslingen ausgelagert worden.
Als MONUMENTUM PACIS, als Friedensdenkmal, wird das Geschenk auf einer der drei silbernen Brunnenschalen bezeichnet. Wie wichtig Frieden für das Gedeihen einer Universität ist, war in Tübingen im Jubiläumsjahr 1677 deutlich zu spüren. Die Universität litt noch bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts unter den Folgen des Dreißigjährigen Krieges.
Der Tischbrunnen ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.

Material / Technique ...

Silber, vergoldet

Measurements ...

H 36,1 cm; B 20,7 cm

Created ...

... who:

... when:

... where:

Relation to time ...

Inventory number ...

[WLM 1937-207]

Belongs to ...

Kunsthandwerk
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg

Literature ...

  • Uwe Jens, Wandel (1977): Der Tübinger Silberschatz, in: "... helfen zu graben den Brunnen des Lebens." Jubiläumsausstellung des Universitätsarchivs Tübingen. Tübingen, S. 375-382 ( KVK)

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 07.06.2017]