Hirschgeweihstange, graviert mit Ansichten württembergischer Städte, Klöster und Burgen (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)

Hirschgeweihstange, graviert mit Ansichten württembergischer Städte, Klöster und Burgen

Description ...

"Mein Land hat kleine Städte…" lässt Justinus Kerner 1818 Eberhard im Bart über sein Herzogtum sagen. Seine Ballade gilt als heimliche Landeshymne der Württemberger. Die kleinen Ansichten württembergischer Städte, Klöster und Burgen scheinen diese Charakterisierung zu illustrieren. Man verewigte sie zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges auf der Geweihstange - fast als ob man das Territorium inmitten der Zerstörung noch einmal auf den Elementen seines Wappens darstellen wollte. Hans Georg Ruoff, der die Geweihstange signiert hat, war ein Büchsenschäfter, also ein Handwerker, der Schäfte für Feuerwaffen hergestellt und verziert hat.
Die Hirschgeweihstange ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.

Material / Technique ...

Hirschgeweih, graviert

Measurements ...

L 72 cm

Relation to time ...

Inventory number ...

[E 287]

Belongs to ...

Kunsthandwerk
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg

Literature ...

  • Landesmuseum Württemberg (2012): LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg. Begleitband zur Dauerausstellung. Stuttgart, S. 190 ( KVK)

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 20.10.2017]