museum-digitalbaden-württemberg

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Landesmuseum WürttembergAntikensammlung Archäologische Sammlungen [Arch. 65/15]

Bauchamphora mit Oidipus und der Sphinx (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)

Bauchamphora mit Oidipus und der Sphinx

Description ...

Die Bauchamphora zeigt Oidipus sitzend vor der Sphinx, umgeben von trauenden Frauen. Die Sphinx verschlang jeden, der ihre Rätsel nicht lösen konnte. Folgendes richtete sie an Oidipus: Am Morgen geht es auf vier Beinen, am Mittag auf zwei und am Abend auf drei. Was ist das? Oidipus konnte das Rätsel lösen: Es ist der Mensch, der als Kind auf allen vieren krabbelt, als Erwachsener auf zwei Beinen geht und im Alter einen Stock benötigt. Auf der Rückseite sind antithetische Sphingen dargestellt. Das Gefäß stammt vermutlich aus einer italischen Werkstatt unter „chalkidischem“ Einfluss.
[Nina Willburger]

Material / Technique ...

Ton

Measurements ...

H. 30 cm

Created ...

... when: [about]

Was imaged ...

... who:

Relation to persons or bodies ...

Sucht Objekte zur Person Sphinx

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 20.10.2017]