Württembergisches Eichmaß, 1555 (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)

Württembergisches Eichmaß, 1555

Description ...

Als Herzog Christoph seine Regierung antrat, wurden Waren und Güter in Württemberg mit unterschiedlichen Maßen gewogen und gemessen. Schnell sorgte er für eine Vereinheitlichung im ganzen Land. Im Jahr 1557 gab er eine Eichordnung heraus, die „Ordnung, wie im Fürstenthumb Würtemberg ein gemein gleich Landtmeß vnd Eych angericht weden vnd auff Jacobi angeen soll“.
Christoph ließ auch Normmaße herstellen, mit denen das Volumen von Getreide oder Wein bestimmt werden konnte. Als hoheitliche Maße sind sie mit den württembergischen Hirschstangen verziert.
[Matthias Ohm]

Inscription ...

THRIEB.MAS.1555

Material / Technique ...

Bronze

Measurements ...

H. 21,8 mm, D. 14,7 cm

Created ...

... when:

Relation to persons or bodies ...

Sucht Objekte zur Person Christoph (Württemberg) (1515-1568)

Relation to time ...

Inventory number ...

[WLM 2714]

Belongs to ...

Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen

Literature ...

  • Lutz, Friedrich (1938): Altwürttembergische Hohlmaße (Getreide, Salz, Wein), mit einem Anhang über Neuwürttemberg nebst Glossar versehen von Walter Lutz (Darstellungen aus der württembergischen Geschichte 31). Stuttgart, S. 4–7. ( KVK)
  • Ohm, Matthias (Hg.) (2015): CHRISTOPH 1515-1568. Ein Renaissancefürst im Zeitalter der Reformation, Ausstellungskatalog. Ulm, Nr. III.20. ( KVK)

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 20.10.2017]