museum-digitalbaden-württemberg

Deutschlandweit
Agrargeschichte
Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Ostwestfalen-Lippe
Rheinland
Rheinland-Pfalz
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Westfalen
Home
Museum Search museums
Collection Search collections
Object
All objects Advanced search Timeline "Image wall"
Topics Contact

Search

Schulmuseum im Klösterle [o. Inv.]

Fingerrechenmaschine (Schulmuseum im Klösterle CC BY)

Fingerrechenmaschine

Description ...

Diese Rechenmaschine wurde verwendet, um Schülern der ersten Klasse das Rechnen mit dem Abzählen von Fingern beizubringen. Hierfür sind in dem grünen, aufstellbaren Holzkoffer zweimal zehn klappbare Finger aus Metall montiert, die von hinten umgelegt bzw. aufgerichtet werden können. Die vordere Fingerreihe ist rot, die hintere weiß lackiert. Auf einem rückseitig eingeklebten Zettel, wird der Gebrauch der Maschine vom Hersteller erläutert.
Erfunden wurde dieses Hilfsmittel für den Mathematikunterricht von Lehrer Wilhelm Wlecke aus Gütersloh. Er ließ sich die Fingerrechenmaschine 1919 unter der D.R.P.-Nummer 331979 patentieren.

Material / Technique ...

Holz, Metall

Measurements ...

H 24 cm; B 41 cm; T 15 cm

Created ...

... when:

... where:

Was used ...

... where:

Literature ...

  • Wlecke, Wilhelm (1929): Die Finger als Fundament des ganzen Zahlenbaues. Gütersloh
Map

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 05.06.2017]