Bauskulptur: Kopf eines jungen Klerikers (?) (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)

Bauskulptur: Kopf eines jungen Klerikers (?)

Description ...

Von dem vollrund ausgearbeiteten Steinkopf ist das Gesicht kaum noch zu erkennen. Die Umrisse lassen erahnen, wo sich Augen, Nase und Mund befanden. Das Kinn läuft spitz zu und der Hals wird nach unten hin breiter. Die Haare wirken wie eine abgetreppte Perücke, wobei jede Stufe Locken durch drei eingravierte konzentrische Ringe dargestellt ist. Auf dem Kopf ist eine Tonsur, wie bei einem Kleriker, ausgespart. Diese charakteristische Frisur kann zur Datierung des Kopfes herangezogen werden. In ähnlicher Form ist sie auf einem Siegel des Markgrafen Rudolfs I. von Baden (um 1230-1288) aus dem Jahr 1277 zu sehen. Ursprünglich war der Kopf frei aufgestellt, eventuell auf einer Konsole oder einem Apsidendach.
[Diana Bevilacqua]

Material / Technique ...

Sandstein

Measurements ...

H. 31,3 cm, B. 22,2 cm, T. 18 cm

Created ...

... when: [about]

... where: [ Map] [Geht zu GeoNames GeoNames]

Found ...

... when:

... where:

Relation to time ...

Inventory number ...

[1976-238]

Belongs to ...

Stein und Holzskulpturen 800-1400
Skulptur und Plastik
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen

Literature ...

  • Württembergisches Landesmuseum, Meurer, Heribert (Bearb.) (1989): Die mittelalterlichen Skulpturen Bd. I. Stein- und Holzskulpturen. Stuttgart, Katalog Nr. 43 ( KVK)

Larger image and pertaining information

Objectinformation for printing (PDF)

Did you encounter something wrong? Do you know more? Any remarks?

Usage and citation
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.

[Last update 20.10.2017]